Nachrichten April 2016


AMSTERDAM: Erfolgreiche Testfahrt einer Metro auf der Noord-Zuidlijn

Amsterdam. SW/VK/NOS. 21. April 2016.

Vergangenen Mittwoch konnte auf der Noord-Zuidlijn die erste Testfahrt mit voller Geschwindigkeit durchgeführt werden. Die Stadt Amsterdam und der Verkehrsverbund waren zufrieden mit der Fahrt. Im Oktober 2017 soll die Linie in Betrieb genommen werden.

Nach einer ersten, erfolgreichen Testfahrt im Stadtteil Noord geht Amsterdams Großbaustelle weiter dem Ende entgegen. Vergangenen Mittwoch ist zum ersten Mal eine Metro auf voller Geschwindigkeit auf einem neu angelegten Teilstück der Noord-Zuidlijn gefahren. Mit einer Spitzengeschwindigkeit von 80 km/h fuhr die Bahn zwischen den Haltestellen Noorderpark und Noord hin und her.

In der Vergangenheit waren bereits Testfahrten mit niedrigeren Geschwindigkeiten durchgeführt worden. Bislang fährt die Metro nur auf den oberirdischen Teilabschnitten, da in den Tunneln die Stromleitungen noch nicht fertiggestellt wurden. Erwartungsgemäß finden die ersten Testfahrten unter der Erde Ende des Jahres statt und im Oktober 2017 soll die Linie in Betrieb genommen werden.

Die Gemeinde und die Projektleitung zeigten sich zufrieden mit der Testfahrt. Pressesprecher der Noord-Zuidlijn Michiel Jonker sagte: „Dies ist das einzige Teilstück, auf dem später mit 80 Stundenkilometern gefahren werden kann. Alles ist gut verlaufen. Der Zug fuhr reibungslos und die automatischen Systeme konnten auch bei diesen Geschwindigkeiten genau erfassen, wo sich der Zug befand. Und es ist sowieso ein ganz besonderes Gefühl, in einer neuen Metro zu stehen, die auch tatsächlich fährt.“

Ziel der Testfahrt war es, die neuen Sicherheitssysteme zu kontrollieren, erklärte der Projektleiter Emiel Vergouw: „Auf dieser Linie werden keine Lichtsignale mehr verwendet. Es funktioniert alles drahtlos. So wissen die Züge später exakt darüber Bescheid, wo welcher Zug ist, und das soll zu Zeitersparnissen führen.“ Zudem werden die Züge auf der Strecke beinahe vollautomatisch sein: Der Zugführer muss nur noch das Signal zur Abfahrt geben, sodass die Türen geschlossen werden und der Zug von alleine abfährt.

Im Amsterdamer Stadtteil Noord wartet man derweil schon auf die Fertigstellung der neuen U-Bahnlinie. Bislang ist der Stadtteil nur über Fähren oder durch verschiedene Tunnel oder Brücken erreichbar, durch die U-Bahn wäre Noord besser an den Rest der Stadt angeschlossen. Erwartungen zufolge wird die Fertigstellung der U-Bahnlinie auch zur weiteren Gentrifizierung des bislang eher armen Stadtteils beitragen.

Im Jahre 2002 war der Startschuss für Amsterdams bekannteste Großbaustelle, die den Stadtteil Noord mit dem Südbahnhof der Stadt verbinden soll. Gemäß der ursprünglichen Planung sollte die U-Bahnlinie 2011 in Betrieb genommen werden. Wegen einiger Rückschläge, wie etwa den versackten Häusern an der Vijzelgracht, hat sich die Bauzeit jedoch um zirka 6 Jahre verlängert. Dadurch waren auch die Kosten in die Höhe geschossen: Das ursprüngliche Budget lag bei 1,7 Milliarden Euro, inzwischen liegt es bei 3,1 Milliarden Euro