Nachrichten April 2016


ROTTERDAM: Yoga, Straßenkreide und Live-Musik auf der Autobahn

Rotterdam. SW/NOS/Telegraaf/AD. 19. April 2016.

Das Autobahnkreuz Kleinpolderplein in Rotterdam glich vergangenem Samstag einem bunten Stadtpark. Aufgrund einer Sperrung der Autobahn hatten verschiedene Künstlergruppen Bürger dort zu einem Festival eingeladen und somit für ein neues Bewusstsein bezüglich Mobilität geworben.

Vergangenen Samstag war das sonst so vielbefahrene Autobahnkreuz Kleinpolderplein in Rotterdam für einen Tag ein großer und einladender Stadtpark. Wo sonst Autos und Lastkraftwagen entlang heizen, war am Samstag Platz für Spiel, Sport und Spaß. Schätzungen zufolge waren etwa 3500 bis 4000 Menschen der Einladung der Aktion „Flanieren über den Fly-Over“ gefolgt.

Am frühen Morgen wurde der Tag mit Yoga an der frischen Luft eröffnet, anschließend gab es für alle Anwesenden ein deftiges Frühstück mit Croissants und frischgepresstem Orangensaft, wie bei einem Picknick, direkt auf dem Asphalt. Die NOS-Korrespondentin Karin Alberts sagte in einem Radio-Interview, dass morgens um 6 Uhr schon 200 Menschen mit ihren Yoga-Matten dagewesen seien. Ein Teilnehmer des Yoga-Frühsports erklärte eine solch einzigartige Situation könne man sich nicht entgehen lassen: „Ich habe heute Morgen noch ein klein wenig gezweifelt, aber sowas erlebt man natürlich nur einmal.“

Im Rahmen der Aktion bot sich den Besuchern ein vielfältiges Programm. Kinder waren eingeladen der sonst so grauen Autobahn mit Straßenkreide ein neues Aussehen zu verpassen. Man konnte Rollschuh fahren, wo sonst Autos und LKWs brummen. Besuchern war es zudem möglich über die Autobahn vom Zoo Blijdorp bis in das Viertel Overschie zu flanieren. Auch viele Fotografen nutzten die Gunst der Stunde und genossen den Blick über die Skyline von Rotterdam. Teil der Aktion war ein abwechslungsreiches Musikprogramm, bei dem auch der niederländische Vertreter für den Eurovision Songcontest, Douwe Bob, auftrat. Er war zu Pferd angereist.

Die Aktion „Flanieren über den Fly-Over“ ist Teil des Kulturprogramms „Rotterdam feiert die Stadt“ anlässlich des 75. Jahrestags des Wiederaufbaus Rotterdams. Einer der Initiatoren Arie Lengkeek sagte gegenüber dem Nachrichtenprogramm NOS: „Wir wollten eine echte Parkatmosphäre schaffen. Und was macht man so in einem Park? Ein bisschen rumhängen mit Freunden und Musik hören.“ Gleichzeitig war es das Ziel der Initiatoren die Bevölkerung auf eine andere Weise in Kontakt zu bringen mit Themen wie Mobilität und Infrastruktur.

Leider bleiben das Spektakel und die Geselligkeit eine einmalige Angelegenheit: Das Autobahnkreuz war nur für ein Wochenende aufgrund einer Baustelle an der A13 zwischen Kleinpolderplein und Delft geschlossen.