Nachrichten September 2015


POLITIK: Niederländische Initiative gegen Assoziierungsabkommen zwischen EU und Ukraine

Die Initiative GeenPeil hat laut eigenen Angaben weit mehr als die nötigen 300.000 Unterschriften beisammen, um in den Niederlanden ein Referendum über das Assoziierungsabkommen zwischen der Europäischen Union und der Ukraine zu erwirken. Der Vertrag bedeutet nach Ansicht der Initiatoren im äußersten Falle eine Erweiterung der EU, weshalb es wichtig sei, dass das Volk seine Meinung dazu kundtun könne.

UNO: König Willem-Alexander hält historische Rede vor Generalversammlung

Beim aktuellen Gipfeltreffen der Vereinten Nationen in New York sprach der niederländische König Willem-Alexander am Montag vor der Generalversammlung. Anlass der Rede waren zum einen die Feierlichkeiten zum 70-jährigen Bestehen der UNO. Auf der anderen Seite stand die Rede aber auch im Zeichen der niederländischen Kandidatur für einen nicht-ständigen Sitz im UN-Sicherheitsrat.

KÖNIGREICH: Abschlussfeier zum 200-jährigen Bestehen der Niederlande

In Amsterdam fand am Samstag die abschließende Feier anlässlich des 200-jährigen Bestehens des Königsreichs der Niederlande statt. In Anwesenheit von Prinzessin Beatrix, König Willem-Alexander und seiner Frau Königin Máxima schaute man auf die vergangenen zwei Jahre zurück, in denen mit unzähligen Events die Gründung des Königsreichs im Jahr 1815 gefeiert worden war.

FLÜCHTLINGE: Niederlande wollen europäisches Asylverfahren

Genau wie Deutschland stimmten die Niederlande auf dem Treffen der Innenminister am Dienstag in Brüssel der verpflichtenden Umverteilung der Flüchtlinge in Europa zu. Die Regierungspartei VVD erklärte, ein permanentes System zur Umverteilung innerhalb der EU sei wünschenswert.

KUNST: Niederländischer Staat und Rijksmuseum kaufen zwei Rembrandt-Portraits [UPDATE]

Das Amsterdamer Rijksmuseum und der niederländische Staat kaufen zwei Werke des weltberühmten niederländischen Malers Rembrandt, die sich im Besitz des französischen Zweigs der Bankiersfamilie Rothschild befinden. 160 Millionen Euro sollen die zwei Portraits kosten. „Wenn wir diese Rembrandts jetzt nicht kaufen, dann gehen wir das Risiko ein, dass ein reicher Ölscheich zuschlägt und die Bilder für immer aus Europa verschwinden“, erklärte Kultur- und Bildungsministerin Jet Bussemaker am Montagmorgen gegenüber NPO Radio 1 Journaal. Ein vorläufiger Kaufvertrag ist unterschrieben.

AUSSENHANDEL: Niederlande weiterhin wichtigster Partner für NRW

Die Niederlande waren – wie in den Vorjahren – auch im ersten Halbjahr 2015 sowohl im Import als auch im Export der wichtigste Handelspartner des deutschen Nachbarbundeslands Nordrhein-Westfalen (NRW). Das zeigen die jüngsten Zahlen des Statistischen Landesamts NRW.

TIERSCHUTZ: Wilde Tiere in niederländischen Zirkussen verboten

In den Niederlanden sind Zirkusvorstellungen mit wilden Tieren ab heute offiziell verboten. Damit möchte die Regierung in Den Haag einen Schritt hin zu mehr Tierschutz leisten. Zurück geht das neue Gesetz auf eine Initiative der Tierschutzpartei PvdD.

PRINSJESDAG: „Die Niederlande haben sich aus der Krise befreit“

Am dritten Dienstag im September, dem Prinsjesdag, feiern die Niederlande traditionell den Beginn des parlamentarischen Jahres. Neben der vom König verlesenen Thronrede gehört die Präsentation der Kabinettspläne, die sogenannte Miljoenennota, für das kommende Jahr zu den Höhepunkten des Tages. Die wichtigste Botschaft lautete dieses Jahr: Die Niederlande haben die Wirtschaftskrise überwunden, doch Euphorie ist nicht angebracht.

ASYLPOLITIK: Niederländischer Kompromiss in der Flüchtlingsfrage

„Europa kann nicht allen Flüchtlingen Obdach bieten, aber hat sehr wohl die Pflicht, Sicherheit zu gewähren“, heißt es in einem vergangene Woche veröffentlichten Brief des niederländischen Justizministeriums zur Flüchtlingsfrage. Die Regierungskoalition aus liberaler VVD und sozialdemokratischer PvdA hatte in Sachen Asylpolitik lange Zeit geschwiegen, da sich die Parteien erst auf einen gemeinsamen Standpunkt einigen mussten. Jetzt ist klar: Kurzfristig werden 7.000 zusätzliche Flüchtlinge aufgenommen, langfristig sollen „sichere Regionen“ außerhalb Europas geschaffen werden.

LITERATUR: Schriftsteller Joost Zwagerman begeht Selbstmord

Der niederländische Schriftsteller, Dichter und Essayist Joost Zwagerman beging am Dienstag Selbstmord, wie sein Verlag De Arbeiderspers bekanntgab. Zwagerman litt seit Längerem an Depressionen, dennoch kam sein Freitod überraschend - erst am Wochenanfang war sein neues Buch De stilte van het licht. Schoonheid en onbehagen in de kunst erschienen.

FUSSBALL: „Oranjes Untergang“ – Pressestimmen zum Länderspiel Türkei – Niederlande

„Größter Misserfolg des niederländischen Fußballs“, „Oranjes dramatischer Untergang komplett“, „Blamage von historischer Dimension“ – die Zeitungskritiker sind sich einig: Das EM-Qualifikationsspiel der niederländischen Fuballnationalmannschaft gegen die Türkei am Sonntagabend war beschämend schlecht. Hinzu kommt: Durch die 0:3-Niederlage hat Oranje die Qualifikation für die EM nicht mehr in der Hand. Lesen Sie hier die niederländischen Pressestimmen zum Spiel.

SOZIALES: Niederlande wollen KiTa für alle

Alle Kleinkinder in den Niederlanden sollen wenigstens zwei Mal in der Woche in die familienexterne Kinderbetreuung gehen können, egal ob die Eltern erwerbstätig sind oder nicht. Hierfür soll den Gemeinden 60 Millionen Euro zur Verfügung gestellt werden. So lauten anscheinend Pläne der niederländischen Regierung, die eigentlich erst Mitte September bekannt gegeben werden sollten.

LANDWIRTSCHAFT: Niederländische Zwiebel bleibt Exportschlager

Trotz des anhaltenden Wirtschaftsboykotts zwischen der EU und Russland, haben niederländische Exporteure von Obst und Gemüse auf einigen Gebieten erneut Spitzenergebnisse erzielen können. Den ersten Platz nahmen dabei nicht etwa die Tomaten, sondern die Speisezwiebeln ein.