Nachrichten November 2015


POLITIK: EU-Kommissar Timmermans sorgt sich um das Projekt Europa

Amsterdam. NPO/NRC/VK. 10. November 2015.

Frans Timmermans

Die Finanz- und Wirtschaftskrise sei gerade erst überstanden, da werde  Europa von der Flüchtlingskrise getroffen -  „es ist beinahe ein perfect storm“, so der niederländische Vize-Vorsitzende der EU-Kommission Frans Timmermans am Montagabend bei einer Lesung in Amsterdam. Er fürchte, dass das europäische Projekt scheitern könne.

„Zum ersten Mal seit ich die europäische Zusammenarbeit bewusst erlebe, denke ich: Es könnte auch stranden. Das hab ich noch nie vorher gehabt. Es kommen so viele Dinge zusammen, die uns als Gesellschaft im Kern betreffen, dass ich es nicht mehr undenkbar finde, dass wir anstatt der Zusammenarbeit wieder die Konfrontation suchen“, sagte Timmermans während der Fragerunde, die im Anschluss an die Lesung stattfand. Timmermans ist diese Woche seit einem Jahr Vize-Vorsitzender der EU-Kommission.

In seiner Rede wies er darauf hin, dass die etablierten politischen Parteien seiner Meinung nach keine guten Antworten auf die Kritik der Rechtspopulisten hätten. Diese würden die Ängste der Europäer befeuern. Doch gerade in der Flüchtlingskrise müssten die Mitgliedstaaten zusammenarbeiten – und auch die Türkei in die Lösung miteinbeziehen. Doch das erfordere „ein Minimum an gegenseitigem Vertrauen“ – etwas woran es der EU momentan mangele. „Es gibt zwei existenzielle Probleme in Europa: Mangel an Selbstvertrauen und ein totaler Mangel an gegenseitigem Vertrauen“, twitterte Timmermans von der Veranstaltung.