Nachrichten Juli 2015


EU: „Deutschland unverzichtbar in Europa“

Hilfsgelder, ein möglicher Grexit, Schuldenberge – mit großem Interesse verfolgen die niederländischen Medien die europäischen Bemühungen um Griechenland. Vor allem Deutschland steht aufgrund seiner Führungsrolle dabei im Fokus der Betrachtungen. Eine niederländische Presseschau über Deutschlands Rolle in der Griechenlandkrise.

WETTER: Niederlande erleben schwersten Sommersturm seit 1901

Die Niederlande haben am Samstag den schwersten Julisturm seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1901 erlebt. In IJmuiden wurde eine Stunde lang durchschnittlich die Windstärke zehn gemessen, Spitzenwert waren 122 km/h, so das Koninklijk Nederlands Meteorologisch Instituut. Eine Person starb durch einen umstürzenden Baum, mehrere Menschen wurden verletzt.

FREIZEIT: Startschuss für 99. Nimwegenmarsch

Um vier Uhr in der Früh fiel am Dienstagmorgen der Startschuss für den 99. Nimwegenmarsch, besser bekannt als Nijmeegse Vierdaagse. Jedes Jahr wandern ungefähr 40.000 Teilnehmer auf Strecken von 30, 40 und 50 Kilometern ohne Zeitvorgabe vier Tage lang rund um die niederländische Stadt Nimwegen. Dieses Jahr haben sich rund 42.700 Menschen für die Volkswanderung angemeldet.

MH17: Gedenkveranstaltung „würdig und sehr emotional“

Rund 1.500 Angehörige gedachten am Freitag in Nieuwegein der Opfer des MH17-Flugzeugunglücks, das sich vor genau einem Jahr ereignet hatte. Auch Vertreter der niederländischen Regierung waren zugegen. Zum Jahrestag des Unglücks hingen im ganzen Land die Flaggen auf Halbmast.

EU: Dijsselbloem bleibt Eurogruppenchef

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem bleibt Chef der Eurogruppe. Seine europäischen Amtskollegen wählten den Sozialdemokraten am Montagabend für weitere zweieinhalb Jahre. Als Grund für Dijsselbloems Wiederwahl wurde in den niederländischen Medien immer wieder seine effiziente Arbeitsweise genannt.

INNOVATION: Niederländischer Baukonzern will Straßen aus Plastik bauen

Das niederländische Bauunternehmen VolkerWessels beabsichtigt, nachhaltige Straßen aus zu hundert Prozent recyceltem Plastikabfall zu bauen. Das Konzept wurde von KWS Infra, einem auf Straßenbau spezialisierten Tochterunternehmen des Konzerns, entwickelt. Nach eigenen Angaben handelt es sich dabei um eine Weltpremiere.

BILDUNG: Mehr Geld für Qualitätsverbesserungen im Hochschulwesen

Die Qualität der niederländischen Hochschullehre soll verbessert werden. Dazu stellte Bildungsministerin Jet Bussemaker am Dienstag eine strategische Agenda vor. Im Mittelpunkt steht dabei die Einstellung zusätzlicher Lehrkräfte, um eine bessere Ausbildung und intensivere Betreuung der Studierenden zu gewährleisten. Darüber hinaus müsse es auch die Aufgabe von Hochschulen sein, junge Menschen auf das Leben vorzubereiten, so Bussemaker.

EHRUNG: Außergewöhnliches Engagement für die deutsch-niederländischen Beziehungen

Bundesverdienstkreuz Wielenga
© NiederlandeNet/Tim Mäkelburg

Für seine herausragenden Verdienste um die deutsch-niederländischen Beziehungen ist Prof. Dr. Friso Wielenga, Direktor des Zentrums für Niederlande-Studien der WWU Münster, gestern in der Residenz des deutschen Botschafters in Den Haag mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.

POLIZEIGEWALT: Tod eines Arubaners sorgt für Proteste

Bereits in der vierten Nacht in Folge demonstrierten Anwohner im Den Haager Stadtteil Schilderswijk gegen Polizeigewalt. Im Gegensatz zu den vorherigen Nächten kam es dabei kaum zu Ausschreitungen. Hintergrund ist der Tod eines Mannes aus Aruba, der am Sonntag in Polizeigewahrsam starb. Am Mittwoch wurde bekannt, dass Sauerstoffmangel, vermutlich verursacht durch das Eingreifen der Polizisten, todesursächlich war. Fünf Polizeibeamte wurden suspendiert.