Nachrichten Februar 2015


STUDENTENPROTESTE: Universiteit van Amsterdam besetzt

Studierende hatten in Amsterdam rund zwei Wochen lang ein Universitätsgebäude besetzt. Nach der Räumung am Dienstag fand am Mittwochabend eine Demonstration mit rund 1.700 Studenten, Dozenten und Sympathisanten statt. Im Anschluss daran stürmten einige Studierende das Maagdenhuis, in dem die Universitätsleitung untergebracht ist und besetzten das Gebäude. Sie fordern mehr Mitsprache und Transparenz in der Hochschulpolitik.

KULTUR: ‚Kriegskunst‘ im Stedelijk Museum

Am Freitag wurde in Amsterdam die Kunstaustellung „Het Stedelijk in de Oorlog“ eröffnet. In der Ausstellung wird die Geschichte des Stedelijk Museum während der Zeit des Zweiten Weltkrieges dargestellt. In Form von fünf Erzählsträngen wird noch nie gezeigtes Film- und Archivmaterial der Kriegszeit veranschaulicht. Darüber hinaus präsentiert das Museum die Ergebnisse ihrer in den letzten Jahren intensiv geführten Untersuchung zur Herkunft ihrer Sammlung.

BAHN: Fahrgastzahlen Deutschland-Niederlande auf Rekordniveau

So viele Reisende wie nie zuvor fuhren 2014 mit einem Fernzug der Deutschen Bahn (DB) in die Niederlande. Knapp 2,2 Millionen Fahrgäste und damit sieben Prozent mehr als noch im Vorjahr nutzten entweder die ICE-Verbindung von Frankfurt am Main über Köln oder die IC-Strecke von Berlin über Hannover nach Amsterdam.

ENERGIE: Widerstand gegen Pläne für bis zu 200 Meter hohe Windanlagen

In Deutschland und den Niederlanden regt sich Widerstand gegen den Bau neuer Windparks. In den Provinzen Nord- und Südholland stemmen sich Lokalpolitiker gegen die Errichtung gigantischer Offshore-Anlagen. Im grenznahen deutschen Kranenburg am Niederrhein kam es zu Protesten, als Pläne für 200 Meter hohe Windturbinen präsentiert wurden.

WIRTSCHAFT: Niederlande erneut wichtigstes Importland für Deutschland

Im Jahr 2014 importierte Deutschland Waren im Wert von 88,1 Milliarden Euro aus den Niederlanden. Damit ist das Nachbarland beim Import erneut der wichtigste Handelspartner für Deutschland. Dies geht aus den jüngsten Außenhandelszahlen des Statistischen Bundesamtes hervor. Mit einem Warenwert von 73,1 Milliarden Euro kamen die Niederlande auch als Exportland für deutsche Waren auf einen beachtlichen fünften Platz.

WIRTSCHAFT: Niederländische Pferde sind weltweiter Exportschlager

Niederländische Sportpferde werden jährlich zu Tausenden in die ganze Welt exportiert. Als Wirtschaftszweig sind sie inzwischen wichtiger als Blumenzwiebeln und vergleichbar mit der Bedeutung der Hühnerbranche. Das berichtete Egbert Schep von der nationalen Züchterorganisation Königliches Warmblut-Pferdestammbuch Niederlande (KWPN) am Montag der Rundfunkanstalt NOS.

TOURISMUS: Deutsche auch 2014 größte Gruppe in den Niederlanden

Im vergangenen Jahr besuchten 3,9 Millionen Urlauber aus der Bundesrepublik die Niederlande. Dies berichtete der niederländische Touristikverband NBTC am Mittwoch. Deutsche bilden damit weiterhin die mit Abstand größte Gästegruppe bei unseren westlichen Nachbarn. Im Vergleich zum Vorjahr konnte die Urlauberzahlen mit einem Zuwachs von zwölf Prozent sogar noch einmal deutlich zunehmen.

VERKEHR: Ausbau deutscher Betuwe-Abschnitt soll 2016 beginnen

Geht es nach der Deutsche Bahn AG, dann kann der seit langem geplante Ausbau der Güterzugstrecke zwischen Oberhausen und Emmerich im kommenden Jahr beginnen. Die Strecke vom Ruhrgebiet bis zur deutsch-niederländischen Grenze bildet den Anschluss an die bereits seit 2007 vollendete Betuweroute, die den Rotterdamer Hafen mit dem europäischen Hinterland verbinden soll.

ENERGIE: Sicherheit der Bürger bei Groninger Gasgewinnung war zweitrangig

Maximaler Gewinn und und bestmögliche Förderungsbedingungen bei den niederländischen Bodenschätzen waren den Verantwortlichen bei der Gasgewinnung in der Provinz Groningen jahrelang wichtiger als die Sicherheit von Anwohnern. So lautet das Ergebnis einer Studie, die der Onderzoeksraad voor Veiligheid (OVV) am Mittwoch veröffentlicht hat. Zornige Reaktionen ließen nicht lange auf sich warten.

KRANKENHAUS: Krebspatienten in Rotterdam erhalten Coach

Am Rotterdamer Erasmus-Krankenhaus kommen demnächst Freiwillige zum Einsatz, die Krebspatienten bei emotional schwierigen Gesprächen mit den behandelnden Ärzten beistehen sollen. Diese sogenannten „Ko-Patienten“ sollen im Sprechzimmer mit dabei sein und die Interessen der Patienten wahren.

ÖKONOMIE: Niederländische Wirtschaft weiter im Aufwind

Wie das niederländische Statistikbüro CBS Ende vergangener Woche meldete, wuchs die Wirtschaft bei unseren westlichen Nachbarn im vierten Quartal 2014 um 0,5 Prozent im Vergleich zum Vorquartal. Vor allem der Export, aber auch Zuwächse beim Konsum und auf dem Immobilienmarkt sorgten dafür, dass die niederländische Wirtschaft 2014 erstmals seit zwei Jahren wieder einen positiven Jahresabschluss feiern konnte.

ENERGIE: Niederlande senken Erdgasförderung

Nach mehreren kleinen Erdbeben und wachsenden Protesten in der Region wollen die Niederlande ihre Erdgasförderung in Groningen bis zur Jahresmitte um etwa ein Fünftel senken. Dies gab Wirtschaftsminister Henk Kamp am Montag bekannt. Wie es nach dem 01. Juli weitergeht, wird auf Grundlage neuer Untersuchungen im Sommer entschieden. Den Anwohnern in Groningen geht das indes nicht weit genug.

GESCHICHTE: „Neue“ Filmaufnahmen vom 1940 zerstörten Rotterdam entdeckt

Zerbombte Häuser, verwüstete Straßenzüge und große Schutthaufen: Das zeigen bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen vom 1940 zerstörten Rotterdam. Ein deutsches Filmteam hatte im September 1940 die Aufnahmen von der verwüsteten Stadt gemacht. Im deutschen Bundesarchiv entdeckt wurden die Aufnahmen jetzt von Dig It Up, einer niederländischen Stiftung, die städtisches Kulturerbe sichtbar machen will.

TV: Dramaserie porträtiert den Politikbetrieb in Den Haag sehr realitätsnah

Nach international erfolgreichen TV-Serien wie Borgen, House of Cards oder The West Wing, die jeweils im fiktiven Politikbetrieb Dänemarks oder der USA spielen, ist jetzt auch der niederländische Regierungssitz Den Haag Spielort einer neuen Politikserie des öffentlich-rechtlichen Senders VPRO geworden. In De fractie folgt der Zuschauer einer fiktiven Fraktion des niederländischen Parlaments, das Drumherum jedoch – so das besondere an der Serie – ist relativ realitätsnah gehalten.

LANDWIRTSCHAFT: Niederlande Partnerland auf der BioFach 2015 in Nürnberg

Die Niederlande sind Partnerland auf der diesjährigen BioFach in Nürnberg, der größten internationalen Fachmesse für die Öko-Landwirtschaft. Unter dem Motto „Qualität wächst in Holland“ präsentieren rund hundert niederländische Aussteller ab Mittwoch innovative Ideen, nachhaltige Technik und neue Produkte. Die niederländische Wirtschafts-Staatssekretärin Sharon Dijksma wird die Eröffnungsrede halten.

PROSTITUTION: Niederländische Hauptstadt plant Bordellgründung

Amsterdam plant die Gründung eines Bordells, in dem 50 Prostituierte die Möglichkeit zur Ausübung ihres Gewerbes ohne Zuhälter bekommen sollen. Die Gemeinde stellt dafür im bekannten Rotlichtviertel der Stadt fünf Gebäude mit insgesamt 19 Fensterlokalen zur Verfügung.

WIRTSCHAFT: Größtes niederländisches Warenhaus hat massive Geldsorgen [UPDATE]

Bereits seit drei Wochen kommt die in finanzielle Probleme geratene niederländische Warenhauskette V&D nicht aus den negativen Schlagzeilen heraus. Laut Medienberichten wäre das Traditionsunternehmen heute zahlungsunfähig gewesen, wenn nicht in fieberhaften Verhandlungen, die das ganze Wochenende andauerten, weitere Einsparmöglichkeiten gefunden worden wären.

STUDIE: Niederlande haben das beste Gesundheitssystem Europas

Die Niederlande belegen bei der Beliebtheit ihres Gesundheitssystem erneut eine Spritzenposition innerhalb Europas. Zu diesem Ergebnis kommt der Euro Health Consumer Index (EHCI), der jährlich von der schwedischen Denkfabrik Health Consumer Powerhouse (HCP) veröffentlicht wird und sich die Gesundheitsversorgung aus Patientensicht anschaut. Im Vergleich mit 36 anderen Ländern Europas erreichen die Niederlande mit 898 von 1.000 möglichen Punkten.

OFFSHORE: Niederländischer Netzbetreiber realisiert Stromanschluss mit Verzögerung

Mit einer mehrjährigen Verspätung konnte am vergangenen Montag die Anbindung des Windparks „BorWin2“ vor der Nordseeinsel Borkum an das Stromnetz abgeschlossen werden. Der staatliche niederländische Netzbetreiber TenneT konnte in dieser Woche vermelden, dass die 200 Kilometer lange Stromanbindung für den 45 Kilometer vor Borkum errichteten Offshore-Windpark des Betreibers Trianel fertig gestellt wurde.