Nachrichten April 2015


KÖNIGSTAG: Feierlichkeiten in neuem Gewand

Dordrecht. AH/welt.de/VK/TR/DP. 27. April 2015.

Während dieser Montag in Deutschland ein ganz normaler Arbeitstag ist, findet heute in den Niederlanden der „Koningsdag“ statt, der größte Nationalfeiertag der Niederlande, zu Ehren des Staatsoberhaupts. Der diesjährige Königstag – bis vor zwei Jahren noch Königinnentag – weicht in vielen Punkten von den alten Traditionen ab. Schon Königin Beatrix hatte den Königinnentag nach ihren Vorstellungen abgeändert. Sie wollte immer besonders die Volksnähe betonen und zusammen mit der restlichen Bevölkerung feiern. Dafür stellte sie sich selbst etwas zurück. Nun modernisiert ihr Sohn, Willem-Alexander, den Tag erneut und stellt wieder den König selbst in den Fokus.

Eine Änderungen ist besonders offensichtlich: Prinzessin Beatrix nimmt erstmals seit vielen Jahrzehnten nicht an der Feier teil und überlässt ganz ihrem Sohn das Feld. Ebenfalls gehören ihre Schwestern samt Familien nicht mehr zum offiziellen königlichen Gefolge. Stattdessen besuchen Willem-Alexanders Bruder Constantijn und seine Cousins samt Familien zusammen mit dem König die Stadt. Mit diesem reisen auch natürlich auch seine Frau Máxima und seine drei Töchter Amalia, Alexia und Ariane an.

Neu ist außerdem, dass die Hauptfeierlichkeiten mit der königlichen Familie dieses Jahr nicht, wie zuvor, in zwei Gemeinden, sondern nur in einer – dieses Jahr in Dordrecht – stattfinden. Zudem ist der Königstag zum ersten Mal genau am Geburtstag des neuen Königs. Letztes Jahr musste die Feier um einen Tag vorverlegt werden um auch den streng reformierten Christen im Lande die Möglichkeit zum Mitfeiern zu geben, da das an einem Sonntag nicht möglich gewesen wäre.

Während Willem-Alexander als Prinz noch an den verschiedenen Spielen und Aktivitäten, wie etwa Kuchenschnappen und Kloschüsselwerfen, teilnahm, findet er es in seiner neuen Rolle als König nicht mehr angemessen. Stattdessen nimmt er nun in Dordrecht eine Schiffsparade ab. Danach geht es in die „Grote Kerk“ um das alljährliche Bachfestival zu feiern, wobei nicht nur Werken von Bach gelauscht wird, sondern auch Stücke zum Thema Wasser aufgeführt werden. Gegen Nachmittag endet der offizielle Besuch des Königs, aber nicht das Fest an sich.

Den Großteil des Tages wird es in Dordrecht Konzerte und verschiedene sportliche Ereignisse geben. Darunter etwa Fußball, Bogenschießen, Judo oder Zumba. Es entfällt allerding, aus Sicherheitsgründen, der Freimarkt der Stadt Dordrecht. Bei einem Freimarkt handelt es sich um einen Flohmarkt bei dem jeder einen Stand in der ganzen Stadt aufstellen kann. Die Märke haben eine lange Tradition und finden auch in anderen Städten statt, genauso wie die meisten anderen eingebürgerten Bräuche, wie etwa die Königsspiele für Kinder.

Nicht nur in Dordrecht wird der König heute gefeiert. Vor allem in den großen Städten trifft man auf orange gekleidete, ausgelassen feiernde Menschenmassen . Selbst auf dem Wasser sind immer wieder Boote voller Feiernder unterwegs. In diesem Jahr meint es auch das Wetter gut mit ihnen. Die Wetterberichte melden angenehme Temperaturen und viel Sonne.

Die sogenannte Königsnacht, der Nacht vor dem Königstag, ist ruhig verlaufen. Selbst in großen Städten kam es kaum zu Zwischenfällen durch die vielen Feiernden. Die Polizei vermeldete, dass nicht mehr los gewesen sei als in anderen Nächten. Zu den Feierlichkeiten tagsüber werden nach Schätzungen zwischen 100.000 und 200.000 Menschen erwartet. Da diese hauptsächlich in die Großstädte pilgern, ist die niederländische Bahn bereits auf volle Züge vorbereitet und will dem mit längeren Zügen und einem ergänzenden Fahrplan entgegenwirken. Trotzdem heißt es, dass mit erheblichen Verspätungen und geänderten Abfahrtszeiten zu rechnen ist. Die offizielle Webseite des Königstags ist bereits am Mittag durch die vielen Zugriffe nur noch schwer zu erreichen, was den enormen Andrang auf das Großereignis zeigt.