Nachrichten April 2015


SPRACHE: Vierter Tag der deutschen Sprache

Den Haag. KK/machmit.nl/nieuws.nl. 24. April 2015


Bereits zum vierten Mal feierten die Niederländer am Donnerstag den Tag der deutschen Sprache. Mit dem Aktionstag will die Actiegroep Duits, bestehend aus der Deutsch-Niederländischen Handelskammer (DNHK), dem Duitsland Instituut Amsterdam (DIA) und der Deutschen Botschaft in Den Haag, für das Erlernen der Sprache ihres größten Nachbarlandes werben. Rund 200 Schulen beteiligten sich am Aktionstag. Die Hauptveranstaltung fand in diesem Jahr zum Thema „Zukunft von Deutsch im Grenzgebiet“ an der Fontys Hochschule in Venlo statt. Hier trafen sich Schulleiter, Lehrer und Bürgermeister aus dem Grenzgebiet, um über die Zukunft der deutschen Sprache in der Schule zu sprechen.

Der Aktionstag wurde 2012 ins Leben gerufen, um das Image der deutschen Sprache zu verbessern und mehr Schüler für die Sprache zu begeistern. Seit den 1990er Jahren lernten immer weniger Schüler Deutsch in der Schule. „Die deutsche Sprache ist wenig beliebt bei Jugendlichen“, so der DNHK-Pressesprecher Niels Koekoek. Er sieht das Problem allerdings nicht nur in der Jugendkultur, die vor allem auf Englisch basiert, sondern auch im Unterricht. „Die Schüler werden nicht ausreichend darüber informiert, wie wichtig die Sprache ist und der Unterricht ist vielleicht nicht attraktiv genug.“ Die Aktionsgruppe will mit dem Tag betonen, wie wichtig die deutsche Sprache für die Niederlande ist. „Deutschland ist der wichtigste Handelspartner der Niederlande und die Deutschen kommunizieren am liebsten in ihrer eigenen Sprache. Dann hat man in einem Unternehmen schon einen Stein im Brett“, so Koekoek. Die Sprache vergrößert also die Chancen auf dem Arbeitsmarkt, vor allem in der Grenzregion.

Die zentrale Veranstaltung fand in diesem Jahr an der Fontys Hochschule in Venlo statt. Hier wurden auch die Ergebnisse einer Studie präsentiert, in der Schulleiter zur Position des Schulfachs Deutsch auf weiterführenden Schulen befragt wurden. Daraus geht hervor, dass es für Schulen schwierig ist, geeignete, fachkundige und qualifizierte Deutschlehrer zu finden. Darüber hinaus habe das Interesse für das Fach Deutsch unter den Schülern abgenommen. Auch studieren immer weniger Niederländer Deutsch und lassen sich zum Deutschlehrer ausbilden. Kerstin Hämmerling vom DIA sagte auf der Konferenz in Venlo: „An der Universität Münster gibt es mehr Niederländischstudenten als Deutschstudenten in den ganzen Niederlanden.“

Im ganzen Land fanden am Donnerstag Aktionen statt, um für die deutsche Sprache zu werben. Schulen veranstalteten ein Deutschlandquiz, in Grundschulen wurden deutsche Märchen vorgelesen, Duitslandweb begab sich über Twitter auf die Suche nach dem schwierigsten deutschen Wort und in Nimwegen fand eine Weinprobe mit deutschen Weinen statt – natürlich begleitet von einem Crashkurs „Deutsch für Weinliebhaber“. Eine landesweite Aktion war die Musikaktion „Jouw hit? Mach mit“ (dt. Dein Hit? Mach mit!). Dabei drehten Schüler selbst ein Video zu dem Hit „Auf uns“ von Andreas Bourani. Online kann bis zum 28. April über das beste Video abgestimmt werden.

Mehr zur deutschen Sprache in den Niederlanden erfahren Sie in unserem Dossier Deutsch in den Niederlanden.

Die Ergebnisse der Studie sind auf der Seite des Duitsland Instituut Amsterdam zu finden.