Nachrichten Oktober 2014


SINTERKLAAS: Gelber „Käse-Piet“ beim Nikolaus-Einzug in Gouda

Gouda. AF/AD/gouda.nl/NOS. 14. Oktober 2014.

Beim nationalen Sinterklaas-Einzug, der dieses Jahr in Gouda stattfinden wird, begleiten neben den traditionell dunkelbraun angemalten Pieten auch gelbe Kaaspieten und mit einem Rautenmuster geschminkte Stroopwafelpieten den Heiligen Nikolaus. Das gab die Gemeinde Gouda am Dienstag bekannt. Man habe eine Lösung gesucht, mit der sowohl die Traditionalisten als auch die Zwarte Piet-Gegner leben könnten, ließ Bürgermeister Milo Schoenmaker wissen.

In den Niederlanden wird das Nikolausfest seit dem 19. Jahrhundert unter anderem mit einem festlichen Einzug des Sinterklaas und seines Gefolges gefeiert. Ein Fest mit Gewicht in der niederländischen Bevölkerung: Unlängst wurde bekannt, dass das Fest in die nationale UNESCO-Inventarliste für Kulturerbe aufgenommen wird. Seit den 1950er Jahren überträgt das Fernsehen die „offizielle Ankunft“ des Heiligen landesweit. Sinterklaas reist mit dem Schiff an, bringt sein Pferd mit und wird von einer Gruppe Helfer, sogenannter Zwarte Pieten, begleitet.

Die Darstellung der Zwarte Pieten mit schwarzem Gesicht, krausem schwarzen Haar, goldenen Ohrringen und roten Lippen sorgt seit Jahren in Teilen der niederländischen Bevölkerung für Unmut, da sie als rassistisch empfunden wird. Die Kritik an der niederländischen Version des Knecht Ruprechts hatte vergangenes Jahr erstmals die Landesgrenzen der Niederlande verlassen, als der niederländische Staat einen Brief von vier UNO-Berichterstattern für Menschenrechte, kulturelle Rechte, Minderheitenrechte und Rassismus bekam. Man wolle klären, inwieweit das niederländische Nikolausfest rassistische Züge enthalte und zu einer nicht gewünschten Stereotypenbildung beitrage (NiederlandeNet berichtete).

So stellt sich RTL Nieuws den Kaaspiet vor, Quelle: Twitter

„Natürlich kam häufig die Frage, wie der Zwarte Piet beim Einzug in Gouda dieses Jahr aussehen wird. In den vergangenen Monaten habe ich dazu viele Meinungen per E-Mail oder über Twitter empfangen und ich habe mit vielen Bewohnern Goudas gesprochen. Es gibt viele Befürworter des traditionellen Zwarte Piet, aber auch Menschen, die eine Veränderung wollen“, erklärte Goudas Bürgermeister Schoenmaker bei der Bekanntgabe, wie die Pieten beim Einzug in Gouda aussehen sollen. Es sei keine einfache Aufgabe gewesen, zu einer Lösung zu kommen, die allen behage. Schoenmaker erklärte, er hoffe, mit den traditionellen und andersfarbigen Pieten eine Balance gefunden zu haben. Mit dem Kaas- und dem Stroopwafelpiet spielt die Gemeinde außerdem auf die bekannten Produkte aus Gouda – Käse und Sirupwaffel – an.