Nachrichten Oktober 2014


ARCHITEKTUR: Rotterdams neue Markthalle eröffnet

Den Haag. AF/AD/NYT/markthalrotterdam.nl/mvrdv.nl/RVD. 01. Oktober 2014.

Königin Máxima eröffnete am Mittwochnachmittag die neue Rotterdamer Martkhalle. Die nationale und internationale Presse hatte das ungewöhnliche Gebäude bereits im Vorfeld zum architektonischen Attraktion des Jahres ausgerufen. „Dies ist die spannendste Markthalle der Welt“, erklärte Investor Hans Schröder gegenüber dem Algemeen Dagblad.

Die neue Rotterdamer Markthalle im Stadtzentrum bietet über 100 Markthändlern, 15 Lebensmittelläden und acht Hotel- und Gaststättenbetrieben auf über 6.000 Quadratmetern Platz. In der vierstöckigen Tiefgarage können 1.100 Autos geparkt werden. Bereits vor der Eröffnung sprach die Presse erfürchtig von „Foodwalhalla“ und „Einkaufskathedrale“. Erwartet werden rund vier Millionen Besucher pro Jahr.

Das Niedrigenergiegebäude in Form eines 40 Meter hohen, hufeisenförmigen Bogens wurde vom Rotterdamer Architektenbüro MVRDV entworfen. Auf der Innenwand des hohen Tunnels ist das 11.000 Quadratmeter große Kunstwerk Hoorn des Overvloeds (dt.: Horn des Überflusses) zu bestaunen. Überlebensgroß werden hier frische Produkte vom Markt wie Brot, Fisch oder Gemüse dargestellt.

Neben dem kommerziellen Bereich der Markthalle beherbergt das Gebäude 228 Wohnungen. „Wir sahen überdachte Märkte in Barcelona und Valencia und hatten die Idee, dies mit Wohneinheiten zu kombinieren“, so Anton Wubben, leitender Architekt gegenüber der New York Times. Wer in der Markthalle wohnen will, muss etwas tiefer in die Tasche greifen. Eine günstigste Wohnung (97 m², 2 Zimmer) kostet rund 265.000 Euro. Die teuerste Wohneinheit im zehnten Stock (302m², 5 Zimmer, 2 Innenhöfe, Terasse) wird für 1,1 Milllionen Euro angeboten.

Offizielle Website der Markthal Rotterdam

360 Grad-Fototour durch die neue Markthalle

Mehr zum Thema Architektur im Allgemeinen erfahren Sie im Dossier Niederländische Architektur.