Nachrichten JuLi 2014


ENERGIEWENDE: Immer mehr Niederländer nutzen Solaranlagen

Rotterdam. KL/DO/DT/MN/nieuws.nl/RTL/stedin.nl. 28. Juli 2014.


Die niederländischen Haushalte legen sich massenhaft Sonnenkollektoren zu. Innerhalb nur eines Jahres ist die Zahl der registrierten Standorte von Solaranlagen um knapp ein Drittel – auf nunmehr 185.000 – gestiegen. Das ist ein neuer Rekord, wie sich aus den neuesten Zahlen des niederländischen Stromnetzbetreibers Stedin ergibt. Allein im Netz dieses Betreibers werden ungefähr 100 Megawatt Strom erzeugt, das entspricht dem Energieverbrauch von ungefähr 30.000 Haushalten.

Die größte Zunahme von Solaranlagen hatte die Stadt Utrecht zu verzeichnen. Dort hat sich die Zahl der binnen Jahresfrist verdoppelt. Auf Platz zwei folgt Den Haag. Auch die Kapazität pro Standort ist gestiegen, weil die Haushalte mehr Sonnenkollektoren installieren und diese in den letzten Jahren leistungsfähiger geworden sind. Die durch Sonnenkollektoren gewonnene Elektrizität wird in den Niederlanden überwiegend zum Eigenbedarf verwendet. Nur überschüssige „grüne“ Energie wird gegebenenfalls an den Netzbetreiber zurückgeliefert.

Die genauen Ursachen für den sprunghaften Zuwachs bei der Solarenergie in den Niederlanden sind noch nicht vollständig geklärt. Während die politisch Verantwortlichen von Städte und Gemeinden vor allem die öffentlichen Subventionen sowie lokale Nachbarschaftsinitiativen dafür verantwortlich machen, sieht der Netzbetreiber Stedin eher die veränderte Einstellung der Verbraucher in Bezug auf die Energienutzung als Hauptursache an. „Angesichts von Sonnenkollektoren auf dem Haus, einem Elektroauto und dank eines intelligenten Messgeräts befassen sich die Niederländer intensiver mit Energie als je zuvor. Niederländische Verbraucher und Unternehmen werden dadurch energiebewusster und sie wandeln außerdem sich von Stromabnehmern zu Stromerzeugern“, sagt Stedin-Vorstandsmitglied Henk Blom.

Die Registrierung nachhaltiger, privater Energiequellen, wie beispielsweise den Sonnenkollektoren, ist für die niederländischen Netzbetreiber nach eigenen Angaben sehr wichtig. Diese Daten seien erforderlich, um das Stromnetz optimal verwalten zu können, sagt beispielsweise der in Rotterdam ansässige Betreiber Stedin.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema finden Sie im Dossier „Energiewirtschaft in den Niederlanden“ von NiederlandeNet.