Nachrichten August 2014


ERASMUS: Groningen bei europäischen Austauschstudenten am beliebtesten

Brüssel. KL/EU/L1/NO/NRC/NU/TR. 11. August 2014.

Maastricht ist nach Groningen die beliebteste niederländische Studentenstadt bei Teilnehmern des europäischen Austauschprogramms Erasmus. Vor allem junge Menschen aus Deutschland, Frankreich und Spanien kommen gern in die Niederlande; sie stellen rund die Hälfte aller Erasmus-Studenten in den Niederlanden. Das geht aus aktuellen Zahlen hervor, die von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurden.

Im internationalen Vergleich liegen die Niederlande auf dem achten Platz der Länder, in denen Austauschstudenten mit einem Erasmus-Stipendium eingeschrieben sind. Das Erasmus-Programm ist ein EU-Stipendium, das ein drei- bis zwölfmonatiges Praktikum oder Studium ermöglichen soll. Im Studienjahr 2012/13 haben insgesamt 270.000 europäische Studenten von diesem Programm profitiert. Das ist nach Angaben der Europäischen Kommission ein neuer Rekord.

Die Strategien der niederländischen Universitäten in Bezug auf Erasmus-Studenten sind übrigens höchst unterschiedlich. Groningen soll beispielsweise deswegen so beliebt sein, weil man hier besonders auf die Wünsche der Studenten eingeht; das zumindest sagt die für die Anwerbung von Studenten zuständige Koordinatorin der Rijksuniversiteit Groningen (RUG), Jessica Winters. „Groningen ist eine richtige Studentenstadt und wir sorgen dafür, dass die Studenten das genießen können.“ Ganz anders äußerte sich hingegen ihre Kollegin aus Maastricht, Lyan Ploumen: „Sonne, Spaß und Party machen – das ist nicht Maastricht. Wir wollen definitiv keinen ‚akademischen Tourismus‘. Die Zulassungskriterien sind streng und hoch.“

Für die Attraktivität bei ausländischen Studenten ist es vermutlich sehr wichtig, wie viele Vorlesungen auf Englisch abgehalten werden. In Maastricht ist Englisch schon seit Jahren in allen Fakultäten die offizielle Unterrichtssprache und in Groningen wird das derzeit ebenfalls schrittweise eingeführt. Die größte Ausländergruppe an den Universitäten Groningen und Maastricht stellen übrigens die deutschen Studenten.

Um der „Überrepräsentierung“ einer Gruppe entgegenzuwirken, wirbt die Universität Groningen derzeit besonders intensiv um Studenten aus Großbritannien. Für das aktuelle Studienjahr wird dort mit einer Verdopplung, auf ungefähr 200 britische Einschreibungen, gerechnet. Nach Ansicht der Studienkoordinatorin Winters dürfte sich das auch positiv auf das Sprachniveau in den ausschließlich auf Englisch abgehaltenen Vorlesungen und Seminaren auswirken.

Bei jährlich etwa 10.000 niederländischen Erasmus-Studenten sind übrigens Großbritannien und Spanien die beliebtesten Studienorte. Im vergangenen Studienjahr gingen jeweils knapp 1.600 von ihnen in diese beiden Länder. Deutschland folgte mit rund 1.200 niederländischen Studenten auf einem guten dritten Platz.

Weitere Hintergrundinformationen zum diesem Thema finden Sie in unserem Dossier „Studieren in den Niederlanden“.