Nachrichten August 2014


KULTUR: 8 Millionen Euro mehr für Talententwicklung

Den Haag. KK/NRC/VK. 29. August 2014.

Die niederländische Regierung stellt in den kommenden zweieinhalb Jahren 8 Millionen Euro zusätzlich für die Talententwicklung im Kultursektor zur Verfügung. Das gab die Ministerin für Bildung, Kultur und Wissenschaft, Jet Bussemaker, heute bekannt. Die Talententwicklung sei sehr wichtig, stocke allerdings derzeit an einigen Stellen, so die Ministerin in einem Brief an die Tweede Kamer. Mit den zusätzlichen Mitteln wolle sie Möglichkeiten für „Experimente und Vertiefung“ schaffen.

Mit diesem Schritt scheint Bussemaker einen Teil der Einsparungen zurückzunehmen, die das Kabinett Rutte I beschlossen hatte. Dieses hatte 2011 Minderausgaben in Höhe von 250 Millionen Euro im Kultursektor vereinbart, die in der Bevölkerung auf viel Kritik stießen (NiederlandeNet berichtete). Gegner befürchteten bereits damals, dass für die Talententwicklung nicht mehr genügend Geld zur Verfügung stehen würde. Vor allem das Streichen der strukturellen Förderung so genannter Productiehuizen wurde kritisiert, da diese eine große Rolle bei der Entwicklung von Talenten im Bereich der darstellenden Kunst spielen. Gleichzeitig mussten auch die Gemeinden sparen und konnten die Einsparungen des Reichs daher nicht ausgleichen.

Zurück zu einer strukturellen Förderung will Bussemaker allerdings nicht. In einer Reihe von Gesprächen mit Talenten und Talententwicklern sei sie zu dem Ergebnis gekommen, dass mehr Geld benötigt wird, die Förderung von Institutionen jedoch nicht sinnvoll sei.

Das Geld soll vielmehr zur besseren Begleitung von Talenten und zur Entwicklung ihres Unternehmergeistes verwendet werden. Dazu sollen in der darstellenden Kunst Trainer eingesetzt werden, die ihre Expertise, aber auch ihr Netzwerk einbringen können. Im Bereich der bildenden Künste seien hiermit bereits gute Erfahrungen gemacht worden. Darüber hinaus erhalten ca. 100 Talente ein Arbeitsbudget von 9.000 Euro im Jahr, weitere 3 Millionen Euro sollen als Darlehen zur Verfügung gestellt werden. Daneben bekommen auch Einrichtungen, die bereits staatlich gefördert werden, weitere Mittel, um Talente besser unterstützen zu können und Hindernisse aus dem Weg zu räumen.