Nachrichten AUGUST 2014


BILDUNG: Lehrermangel in den Niederlanden – auch das Fach Deutsch betroffen

Den Haag. /TR. 20. August 2014.

Die Sommerferien in den Niederlanden sind beinah vorbei – im Norden hat der Unterricht sogar schon wieder begonnen, doch an manchen Schulen ist das Lehrerkollegium noch nicht komplett. Neben Mathe- und Physiklehrern fehlen häufig auch Lehrkräfte für die Fächer Niederländisch und Deutsch, so die Tageszeitung Trouw am Montag.

Letztendlich gelinge es den Schulen sehr wohl, die Lehrpläne einzuhalten, aber die Lehrer hätten nicht immer das richtige Fach studiert, so Evert van der Weide von der Docentenbank, einer Jobvermittlung für Lehrkräfte. „Es herrscht noch immer ein ziemlicher Lehrermangel in Fächern wie Mathe, Deutsch, Wirtschaft oder Physik.“ Sieht man auf der Website nach, zeigt sich, dass im Moment vor allem Bio- und Chemielehrer gesucht werden. Eine Stellenanzeige für Deutschlehrer ist nicht dabei.

Bei Meesterbaan, einer Art Zeitarbeitsfirma für Lehrer hingegen werden Deutschlehrer gesucht. Doch Seiteneinsteiger will man nicht, das entsprechende Studium wird vorausgesetzt. Dabei muss es für den Unterricht nicht unbedingt schlecht sein, wenn Lehrer nicht das richtige Fach studiert haben, so ein Kommentar in der Trouw. „Eine Stunde Unterricht ist meist lehrreicher als eine Freistunde“, heißt es. Bereits jetzt würde ein Viertel aller Unterrichtsstunden in den Niederlanden von fachfremden Lehrkräften gehalten, oder von Personen, denen ein Teil der Ausbildung fehlt.

Ministerie van Onderwijs, Cultuur en Wetenschap: Nota Werken in het Onderwijs 2012, Den Haag 2011, Onlineversion
Berg, Deborah van den: Tekortvakken in het voortgezet onderwijs, 2012, Onlineversion.

Für das Jahr 2020 geht das niederländische Bildungsministerium von einem Lehrermangel im Umfang von rund 1.500 Stellen aus. Neben Mathematik- und Physiklehrern sind vor allem Deutschlehrer Mangelware, wie Zahlen des Statistikdienstes Stamos aus dem Januar 2012 belegen.

Dies ist eine Chance für deutsche Muttersprachler. „Muttersprachler können dem Unterricht ganz andere Impulse geben. Sie sind eine Bereicherung“, erklärte Synke Hotje noch im April 2014 gegenüber NiederlandeNet. Hotje arbeitet beim Institut zur Internationalisierung des Unterrichts, der Europees Platform. Das Informationszentrum mit Sitz in Haarlem versucht jedes Jahr ungefähr 15 potentielle Deutschlehrer aus deutschsprachigen Ländern in die Niederlande zu holen.

„Es gibt momentan ganz wenig Germanistikstudenten in den Niederlanden”, so Hotje. „Mittels dieses Programms versuchen wir jedes Jahr rund 15 Lehrer für die Niederlande dazuzugewinnen. Und die werden auch bisher alle gut untergebracht.”

Mehr über die Ausbildung und die Voraussetzungen hier: Deutschlehrermangel in den Niederlanden: Chance für deutsche Muttersprachler