Nachrichten November 2013


LITERATUR: Alle Werke Anne Franks in einer Gesamtausgabe erschienen

Amsterdam. MWE/NOS/VK. 13. November 2013.

Der niederländische Verlag Prometheus und der Anne Frank Fonds Basel haben zum ersten Mal alle Werke von Anne Frank in einem Band zusammengefasst. Neben ihrem bekannten Tagebuch umfasst der Sammelband auch Briefe und Fotos sowie Geschichten und Gedichte, die Anne Frank schrieb.

Das Werk zählt insgesamt 710 Seiten und enthält verschiedene Versionen des Tagebuchs. Vom 12. Juni 1942 bis zum 1. August 1944 führte Anne Frank ein Tagebuch, in dem sie über das Leben in ihrem Versteck im Hinterhaus in Amsterdam berichtete. 1944 überarbeitete sie das Tagebuch mit dem Ziel, es nach dem Krieg zu veröffentlichen. Die erste Ausgabe, die im Buchhandel verkauft wurde, erschien 1947. Alle drei Versionen erscheinen nun zum ersten Mal gemeinsam in einem Band.

Neben den Tagebüchern enthält die Gesamtausgabe auch einige Bilder von Anne Frank, ihrer Familie und Freunden sowie Briefe, die zum ersten Mal in Buchform erscheinen. Auch das Egyptedagboek, in dem Anne Frank Abbildungen sammelte, die sie aus dem Sammelband Kunst in Beeld ausschnitt, wurde noch nie veröffentlicht und erscheint zum ersten Mal in dieser Ausgabe.

Präsentiert wurden die gesammelten Werke Anne Franks am Dienstag in der ältesten jüdischen Bibliothek Ets Haim in Amsterdam. Das erste Exemplar der besonderen Ausgabe wurde der niederländischen Kultusministerin Jet Bussemaker (PvdA) überreicht. Sie nannte das Tagebuch „das wichtigstes Kriegsdokument der Welt. Anne Frank ist es gelungen die Erinnerung an den Zweiten Weltkrieg wachzuhalten.“

Der Anne Frank Fonds Basel wurde 1963 von Anne Franks Vater gegründet. Otto Frank überlebte als einziges Familienmitglied den Holocaust. Schon vor vielen Jahren begann der Fonds das Werk von Anne Frank zu bündeln und in unzähligen Ländern herauszugeben. In den Niederlanden sowie in Deutschland erscheint der Sammelband zum ersten Mal. Die Rechte am Werk von Anne Frank liegen alle beim Anne Frank Fonds Basel.

In diesem Semester widmet sich auch das Zentrum für Niederlande-Studien in Münster mit einer Ausstellung, Vorträgen, Lesungen, Film und Musik der Geschichte Anne Franks. Wenn Sie mehr über die Veranstaltungsreihe erfahren möchten, können sie sich auf der Projektseite informieren.