Nachrichten März 2013


MONARCHIE: Vorfreude auf Amtseinführung von König Willem-Alexander

Den Haag. SE/limburgse/NRC/RVD/TR/VK. 12. März 2013.

Am 30. April 2013 wird Königin Beatrix ihre Abdankungsurkunde unterschreiben und ihr Sohn wird als neuer König inthronisiert. Bereits jetzt ist das ganze Land im Freudentaumel und bereitet das große Fest des Thronwechsels vor.

Genauestens geplant ist der Tagesablauf für die Hauptakteure. Um 10 Uhr dankt Königin Beatrix im Mosessaal des Königlichen Palastes in Amsterdam ab. Ihr Titel wird ab diesem Moment „Ihre Königliche Hoheit Prinzessin Beatrix der Niederlande“ lauten. Danach folgt die offizielle Amtseinführung ihres Sohnes Willem-Alexander als „Seine Majestät König Willem-Alexander, König der Niederlande, Prinz von Oranien Nassau (usw.)“ in der Nieuwe Kerk in Amsterdam. Danach betreten Königin Beatrix und König Willem-Alexander den Balkon des Palastes um eine kurze Rede zu halten. Später kommen Königin Máxima und die Prinzessinnen Catharina-Amalia, Alexia und Ariane dazu.

Die feierliche Amtseinführung des Königs findet anschließend im Rahmen einer gemeinsamen Sitzung der Ersten und Zweiten Kammer in der Nieuwe Kerk statt. In der Sitzung legt Willem-Alexander den Amtseid ab – er schwört die Verfassung zu wahren und sein Amt gewissenhaft auszuführen – die Erste und Zweite Kammer schwören daraufhin die Unverletzlichkeit des Königs und die Rechte der Krone zu wahren.
Später wird dann ein Empfang für Amtsträger und Abgeordnete im Königlichen Palast geben. Staatsoberhäupter werden zum Thronwechsel nicht eingeladen, so schreibt es das Protokoll vor. Es werden aber die Kronprinzessinnen und Kronprinzen der europäischen Königshäuser anwesend sein.

Organisation der Festlichkeiten

Da der letzte Thronwechsel schon über 30 Jahre her ist – damals war es die Amtseinführung von Königin Beatrix 1980 – wird die Amtseinführung von Willem-Alexander in den Niederlanden ein großer Event werden. Speziell zu diesem Anlass wurde das Nationaal Comité Inhuldigung (dt.: Nationalkomitee Amtseinführung) gegründet, um die Festivitäten zu organisieren. Eine große orangene Schleife ziert alle offiziellen Aktivitäten, die mit dem Thronwechsel zu tun haben.

Hierzu gehören beispielsweise die „Königsspiele“, bei denen alle Grundschulen am 26. April einen freien Tag bekommen, um einen nationalen Sporttag zu organisieren. Am 30. April soll das „Königslied“ ermöglicht werden, bei dem so viele Niederländer wie möglich ein gemeinsames, von verschiedenen Musikern für das Königspaar komponierte, Lied zu singen.

Unter dem Motto „Mein Traum für unser Land: Inspiration für unseren König“ wurde die niederländische Bevölkerung zudem aufgerufen ihre Zukunftsträume in Form von Zeichnungen, Geschichten oder Musikstücken einzureichen. Die schönsten „Träume“ werden zu einem Buch gebunden, welches Willem-Alexander, Máxima und Königin Beatrix, aber auch jeder niederländische Haushalt, bekommen soll.

Beatrix hatte zwar erwähnt, dass sie kein Geschenk von der Bevölkerung zur Abdankung haben möchte, jedoch planen die Niederländer für ihre Königin ein nationales Geschenk. Es soll ein 15 Meter hohes Fotomosaik werden, welches aus einer Million Fotos von Niederländern bestehen soll und zusammen ein Bild der Königin ergibt. Außerdem kann man der Königin auch Glückwünsche schreiben, die dann zu einem Buch gebunden werden.

Nach der Bekanntgabe der Abdankung von Königin Beatrix, wurden zahlreiche Bücher über die gehende Königin, den kommenden König und den Thronwechsel angekündigt oder bereits publiziert. Auch ein Kinderbuch zum Thema erschien inzwischen: „Een kroontje voor prinsje Alexander“ (dt.: Ein Krönchen für den kleinen Prinzen Alexander). Sogar eine Münze mit dem Doppelportrait von Willem-Alexander und Beatrix wurde eigens zum Thronwechsel angefertigt und natürlich allerlei ‚Fan‘-Artikel. Auch die Lebensmittel-Industrie springt auf den Zug auf und färbt Vla und Hagelslag orange.

Im Zuge des Thronwechsels ist die Organisation Oranje Fonds Kroonappels auf der Suche nach der schönsten, besten und erfolgreichsten sozialen Initiative aus dem niederländischen Königreich. Zu gewinnen sind 50.000 Euro die zur Weiterfinanzierung des favorisierten Projektes dienen sollen. Unter den Abstimmenden werden auch noch zahlreiche Preise verlost.

Überall in den Niederlanden und vor allem in Amsterdam werden Feiern organisiert. In Máxima´s Heimatland Argentinien werden auch Vorbereitungen getroffen. Es wird eine Großbildleinwand mit der Übertragung der Amtseinführung von Willem-Alexander vor der niederländischen Botschaft geben. Abends wird dann der niederländische Verein in Buenos Aires ein Fest organisieren. Der Vater von Máxima, Jorge Zorreguita, darf an den Feierlichkeiten in den Niederlanden nicht teilnehmen, da ihm die Einreise – wie auch bei der Hochzeit seiner Tochter – wegen seiner Rolle im argentinischen Regime von Jorge Videla, verboten ist.

Aufgaben und Funktionen

Auch das weitere Programm in den Wochen nach den Feierlichkeiten steht bereits fest. Wenn Willem-Alexander König ist wird er mit seiner Frau im Mai und Juni 2013 alle elf niederländischen Provinzen besuchen. Im November werden sie sich dann dem karibischen Teil des niederländischen Königreichs widmen.

Nach der Amtseinführung wird König Willem-Alexander weitere Aufgaben und Tätigkeiten hinzubekommen, teilweise auch zusammen mit seiner Frau Máxima. Er wird zum Beispiel Kabinettsmitglieder vereidigen, Botschafter beglaubigen, die Niederlande im Ausland präsentieren, Gesetze ausfertigen, die Thronrede verlesen und sich mit dem Ministerpräsidenten besprechen. Dafür musste er auch einige andere Aufgaben abgeben (NiederlandeNet berichtete).

Königin Beatrix hingegen hatte in den letzten Monaten vermehrt Tätigkeiten im kulturellen Bereich zu erledigen und wird sich nach der Amtsübertragung wahrscheinlich verstärkt der Malerei widmen. Es wird auch vermutet, dass Beatrix ihrem Sohn im Hintergrund mit gutem Rat zur Seite stehen wird.

Kritische Stimmen

Natürlich wird auch Kritik an dem Aufwand für eine so große Feier geübt. Die Kosten für die Inthronisierung Willem-Alexanders werden vermutlich die sieben Millionen Euro übersteigen, die der Amsterdamer Bürgermeister Eberhard van der Laan (PvdA) eingeplant hat. Während ein normaler Königinnentag um die vier Millionen Euro kostet, wird nicht ausgeschlossen, dass die Inthronisierung bis zu zehn Millionen Euro kosten kann. Der Fraktionsvorsitzende der Sozialistischen Partei (SP) in der Gemeinde Amsterdam, Laurens Ivens, sagte dazu: “Das Fest ist nicht das Problem. Die Gemeinde muss das nicht bezahlen. Es ist nicht ihr Fest. (…) Die Einnahmen steigen nicht mit den Ausgaben mit, sondern bleiben gleich wie an einem „normalen“ 30. April.“

Weitere Informationen zum Königshaus und der königlichen Familie finden Sie in unserem Dossier Monarchie.