Nachrichten September 2012


WIRTSCHAFT: Niederlande im Ranking des WEF erneut gestiegen

Genf. IW/ND/ST/WEF/NOS. 05. September 2012.

Zum dritten Mal in Folge sind die Niederlande im Ranking des World Economic Forum (WEF) um zwei Plätze gestiegen. Damit liegen die Niederlande im internationalen Vergleich der Volkswirtschaften, bezogen auf ihre Wettbewerbsfähigkeit, nunmehr auf Platz 5, hinter der Schweiz, Singapur, Finnland und Schweden.

Der WEF beurteilt jährlich die Wettbewerbsfähigkeit der Länder auf der Basis von Untersuchungen zu Infrastruktur, Bildung und Innovation. Die Betriebe in den Niederlanden sind laut WEF besonders flexibel und passen sich daher den Marktanforderungen besonders gut an. Das niederländische Bildungssystem genügt im internationalen Vergleich den hohen Anforderungen, wie der WEF feststellt. Ein wichtiger Faktor in der guten Beurteilung des Landes ist die Wirtschaftskraft des Rotterdamer Hafens, der einer der wichtigsten Knotenpunkte des weltweiten Überseehandels ist.

Dass die Niederlande einen stetigen Aufstieg verzeichnen, liegt nach Aussage des Wirtschaftsministers Maxime Verhagen (CDA) an der Regierungspolitik, die ein günstiges Klima für Innovationen schaffe. Die bürokratischen Hürden für Investitionen sind geringer geworden, der Finanzmarkt stabiler und effizienter und die Anzahl der Patentanmeldungen ist gestiegen. Allerdings dürften die Niederlande sich nicht auf ihren Lorbeeren ausruhen. Gegenüber der Zeitung de Stentor erklärte Verhagen: „Andere Länder holen auf. Wir müssen also auch zukünftig die Wirtschaft stärken und innovative Prozesse fördern.“

Damit liegt der niederländische Wirtschaftsminister auf einer Linie mit dem WEF, der auch von der neuen Regierung fordert, in Infrastruktur, Technologie und Bildung zu investieren, um den Status der Niederlande im Ranking zu behaupten.

Das positive Ranking ist zum jetzigen Zeitpunkt für die Niederlande von besonderer Bedeutung, da die Sorgen um eine weitgehende Rezession allenthalben im Vordergrund standen (NiederlandeNet berichtete).