Nachrichten Oktober 2012


KULTUR: Violinist Theo Olof gestorben

Amsterdam. MWE/ND/NOS/TR/VK. 10. Oktober 2012.

Der niederländische Violinist Theo Olof ist am Dienstag im Alter von 88 Jahren verstorben. Olof machte sich als Orchestermusiker und Solist sowie als Dozent einen Namen und gehörte 1975 zu den Gründern des klassischen Radiosenders Hilversum 4, der heute den Namen Radio 4 trägt.

Theodor Olof Schmuckler wurde am 5. Mail 1924 im deutschen Bonn geboren. Zunächst trug er den Nachnamen seiner Mutter Elvira Wolffberg-Schmuckler, die ebenfalls Violinistin war. Nachdem die Situation für Juden in Deutschland jedoch zunehmend schwieriger wurde, legte er seinen offiziellen Nachnamen ab und verwendete stattdessen seinen zweiten Vornamen. Mit 9 Jahren flüchtete er schließlich nach Amsterdam, gab dort als 11-Jähriger sein Debüt mit dem Concertgebouworkest und wurde Schüler des berühmten Violinisten Oskar Back. Während der Besatzungszeit musste Olof untertauchen.

Viele Jahre teilte sich Theo Olof die Stelle des Konzertmeisters mit Herman Krebbers; zunächst beim Residentie Orkest, später dann beim Concertgebouworkest unter der Leitung von Bernard Haitink. Darüber hinaus traten beide solistisch, aber auch gemeinsam auf. Neben seiner Tätigkeit als Orchestermusiker und Solist, war Olof bis 1982 zudem Dozent am Koninklijk Conservatorium in Den Haag. 1994 nahm er Abschied von der Konzertbühne. Seine französische Geige, eine François Louis Piquet aus dem Jahr 1797, stiftete er dem Nationalen Musikinstrumentenfonds in Amsterdam.

Seine Arbeit als Violinist hielt Olof in vielen kleinen  Anekdoten fest, die 1958 unter dem Titel „Daar sta je dan“ (dt. Da steht man dann) veröffentlicht und mehrfach neuaufgelegt wurden. Am 13. September 2009 empfing er aus den Händen des damaligen Kultusministers Ronald Plasterk (PvdA) zur Würdigung seiner Verdienste um die niederländische Musiklandschaft als Erster den neugeschaffenen Radio 4-Preis des gleichnamigen Radiosenders. Am 9. Oktober ist er jetzt nach kurzer Krankheit in Amsterdam verstorben.

Alles über weitere Künstler im niederländischen Exil erfahren Sie in unserem Dossier Transit Niederlande.