Nachrichten November 2012


GESELLSCHAFT: Die meisten Morde in Amsterdam

Den Haag. AF/CBS/Eurostat/VK. 19. November 2012.

Wie das niederländische Statistikamt CBS heute mitteilte, kamen in den Niederlanden im Jahr 2011 165 Personen durch Mord oder Totschlag ums Leben. Die  großen Städte Den Haag, Rotterdam und Amsterdam sind dabei in Relation zum restlichen Land ein gefährliches Pflaster. Vor allem Männer mit Migrationshintergrund werden häufig Opfer von Gewaltverbrechen.

Was die Statistik erfassen kann, erfasst sie auch. Wie das Centraal Bureau voor de Statistiek meldet, kamen in den vergangenen 15 Jahren in den Niederlanden 3.058 Personen gewaltsam ums Leben. Rund 2.600 davon hatten die niederländische Staatsbürgerschaft, die übrigen Opfer kamen aus dem Ausland. Die jährliche Zahl an Gewaltopfern in den Niederlanden ist rückläufig: Kamen zwischen 1997 und 2005 noch rund 230 Personen pro Jahr gewaltsam ums Leben, lag diese Zahl in den letzten sechs Jahren mit 167 Personen pro Jahr deutlich niedriger.

Mehr Männer als Frauen, mehr Migranten als Inländer

Dabei werden Männer deutlich häufiger Opfer von Gewaltverbrechen als Frauen. Von den 165 Personen, die vergangenes Jahr durch Mord oder Totschlag ums Leben kamen, waren 111 männlich und 54 weiblich. Dabei sind eindeutige Unterschiede zwischen den Geschlechtern bezüglich der Todesarten festzustellen. War in 35 Prozent der Fälle, bei denen ein Mann gewaltsam zu Tode kam, eine Handfeuerwaffe im Spiel, liegt diese Rate unter den weiblichen Opfern mit 16 Prozent deutlich darunter. Weibliche Mordopfer werden im Vergleich zu Männern häufiger erwürgt oder erstickt.

Von den 2.600 niederländischen Gewaltopfern im Zeitraum von 1997 bis 2011 hatten 45 Prozent einen Migrationshintergrund. Relativ gesehen, ist die Wahrscheinlichkeit in den Niederlanden Opfer von Mord oder Totschlag zu werden, bei männlichen Immigranten aus Schwellenländern sechs Mal so hoch wie bei so genannten autochthonen Niederländern. Bei Männern mit antillianischem oder arubanischem Migrationshintergrund ist diese Wahrscheinlichkeit sogar 14 Mal so hoch.

EU-Durchschnitt

Die gefährlichste Gegend in den Niederlanden ist statistisch gesehen die Randstad, denn in den großen Städten Den Haag, Rotterdam und Amsterdam passieren die meisten Gewaltverbrechen. Vor allem in Amsterdam gibt es verhältnismäßig die meisten Gewaltopfer – beinahe 3 pro 100.000 Einwohner in den vergangenen fünf Jahren. Im gesamten Land lag der Durchschnitt im Jahr 2010 bei 0,9 Personen je 100.000 Einwohner.

Damit liegen die Niederlande im Vergleich zur restlichen Europäischen Union übrigens genau im Durchschnitt (0,9). Viel gefährlicher lebt es sich beispielsweise in Lettland und Litauen (5,6 beziehungsweise 5,0 Personen je 100.000 Einwohner), am sichersten geht es mit 0,3 Personen je 100.000 Einwohner auf den britischen Inseln zu. Deutschland liegt die mit 0,6 Personen je 100.000 Einwohner unter dem EU-Durchschnitt.