Nachrichten November 2012


AUSSENPOLITIK: Timmermans reist für Antrittsbesuch nach Berlin

Berlin. MWE/rijksoverheid.nl/tweedekamer.nl/welt.de. 12. November 2012.

Der vor einer Woche vereidigte, neue niederländische Außenminister Frans Timmermans (PvdA) reist heute für einen Antrittsbesuch nach Berlin – für Timmermans kein unbekanntes Terrain. 1989 erlebte er dort den Mauerfall und noch heute kommt er mit seiner Familie regelmäßig einmal im Jahr nach Berlin. Auch darüber hinaus hat Timmermans einen intensiven Bezug zu Deutschland. Sein Vater arbeitete während der Wende im niederländischen Konsulat, ist mit einer Deutschen verheiratet und Timmermans selbst lebt in Limburg nahe der deutschen Grenze.

Seit 1998 sitzt Frans Timmermans für die sozialdemokratische PvdA in der Zweiten Kammer. Im Kabinett Balkenende IV (2007 – 2010) war Timmermans Staatssekretär im Außenministerium. Schwerpunkte seiner Arbeit waren bisher vor allem die Europäische Integration sowie eine verbesserte Kommunikation in Richtung der Bürger, um die Akzeptanz der Europäischen Union zu stärken. Als Vorsitzender der Contactgroep Duitsland (dt. Kontaktgruppe Deutschland) konnte Timmermans, der ein großer Freund Deutschlands ist, zuletzt auch beruflich die Kontakte ins Nachbarland intensivieren.

Die Contactgroep Duitsland wurde 2003 mit dem Ziel gegründet, die Kontaktaufnahme niederländischer Abgeordneter zu deutschen Abgeordneten zu erleichtern und durch einen regen Austausch, die Zusammenarbeit zu fördern. Momentan sind in der Contactgroep 12 niederländische Politiker der Parteien CDA, VVD, PVV, CU und 50Plus unter der Leitung von Roland van Vliet (PVV) vertreten. Die Kontakte mit den deutschen Kollegen werden vor allem durch gegenseitige Besuche gepflegt, bei denen einerseits Probleme besprochen werden, aber auch Möglichkeiten zur Zusammenarbeit zur Sprache kommen und genutzt werden.

Mit jährlich einer gemeinsamen Aktivität sowohl mit Mitgliedern des deutschen Bundestages als auch Mitgliedern der Landtage in Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen sowie in einer der Grenzregionen, strebt die Contactgroep Duitsland eine Intensivierung der Kontakte an. In der Vergangenheit wurde in diesem Zusammenhang über die wirtschaftliche, militärische und kulturelle Zusammenarbeit gesprochen, aber auch über Aspekte der Landwirtschaft, des Gesundheits- und Verkehrswesens und über die Kooperation in der Europäische Union.

In einem Interview, dass Timmermans vor seiner Reise nach Berlin der deutschen Tageszeitung Die Welt gab, sagte er, dass sich die Niederlande eher Richtung Großbritannien orientieren würden, obwohl die Niederlande wirtschaftlich als ein Bundesland Deutschlands gelten und die Entwicklung in Deutschland für das Land wichtiger sei. Er plädierte zudem für das Erlernen der deutschen Sprache, damit die Niederlande im Kontakt zu Deutschland den Vorsprung gegenüber anderen Ländern behielten. Timmermans engagiert sich bei der Initiative „Mach mit!“ (NiederlandeNet berichtete), zur Förderung der deutschen Sprache in den Niederlanden.