Nachrichten Juni 2012


EURO 2012: „Übermächtiges Deutschland“ gewinnt gegen die Niederlande

Charkow. AF/Bild/BNR/NOS/NRC next/Stern/SZ/TR/VK/WO. 14. Juni 2012.

Deutschland hat im gestrigen Gruppenspiel gegen die Niederlande 2:1 gewonnen. „Blamage“ titelte das Algemeen Dagblad. Oranje habe auf ganzer Linie versagt, so die Zeitung. Die Verteidigung sei schwach gewesen, der Sturm machtlos und die Auswechslungen hätten keine Resultate gebracht. Ein kleiner Streifzug durch die niederländischen und deutschen Medien am Tag nach dem Spiel.

Selbst die seriöse Tageszeitung de Volkskrant teilte heute kräftig aus. Die niederländische Nationalmannschaft sei „in der Bratpfanne von Charkow auseinandergefallen wie zu lange gekochtes Schmorfleisch“. Die Chemie zwischen den Spielern habe nicht gestimmt, es habe keinen Sturm, keine Verteidigung, kein Mittelfeld gegeben. „Eine Mannschaft, die dem Stress nicht gewachsen war, keinen Angriff zustande brachte“. Harsche Kritik erntete auch die Personalpolitik von Nationalcoach Bert van Marwijk: „Er hielt an seiner Lieblingsaufstellung fest, obwohl beinahe jeder dazu riet, es einmal mit Huntelaar zu probieren. […] Der peinlichste Moment im persönlichen Sinne war die Auswechslung des Kapitäns, Marwijks Schwiegersohn Mark van Bommel – vom deutschen Mittelfeld überrannt wie ein Anfänger“. Dass die niederländische Mannschaft jetzt noch ins Viertelfinale einzieht, sei nun nicht mehr viel wahrscheinlicher als eine Hochzeit zwischen dem niederländischen Premier Mark Rutte und der deutschen Bundeskanzlerin Angela Merkel.

Dem Jugendmagazin des NRC Handelsblad, NRC Next, war die gestrige Fußballpartie sogar eine spezielle zweite Titelseite auf der Rückseite der Zeitung wert. Überschrieben war diese wenig schmeichelhaft mit: „Oh oh Oranje, vom WM-Finalist zur Lachnummer“. Das gestrige Spiel habe deutlich gemacht, dass Van Marwijk sich mit dieser „ohnmächtigen“ Mannschaft in eine Sackgasse manövriert habe.

Der Kontrast zum WM-Finale von vor zwei Jahren hätte größer nicht sein können, urteilte die Zeitung Trouw. Was Van Marwijk aufgebaut hatte, sei in den vergangenen Tagen eingestürzt. Manche Spieler zeigten eine abnehmende Leistungskurve und Van Marwijck habe die Signale, dass das Team eine Erneuerung brauche, nicht zu deuten gewusst.

Deutschland Favorit auf EM-Titel

Die Spielanalyse des BNR Nieuwsradio bescheinigt der deutschen Mannschaft, das Spiel beherrscht zu haben. „Deutschland war, anders als das Spielergebnis vermuten lässt, bis auf die erste Viertelstunde übermächtig.“ Die deutsche Mannschaft habe eine klare Strategie mit schnellen Konterangriffen gefahren. „Deutschland ist nun der größte Favorit des Turniers.“

Etwas zurückhaltender gibt man sich auf deutscher Seite. Deutschland habe „ökonomisch, aber vollauf überzeugend“ gegen die Niederlande gewonnen und sei nun „Mitfavorit“ auf den EM-Titel, so der Stern in seiner Taktikanalyse. Auch die Süddeutsche Zeitung gibt sich verhalten. Direkt nach Spielende war im Liveticker zu lesen: „Deutschland gewinnt 2:1 gegen Holland. Verdient? Größtenteils. Am Anfang war die Nationalelf eher unterlegen“.

Die deutsche Boulevardzeitung Bild hingegen feierte den Sieg der deutschen Mannschaft in der heutigen Ausgabe überschwänglich. Mario Gomez, der gestern beide Tore für Deutschland schoss, wurde zum neuen Fußball-Liebling erklärt. Sein großer Kritiker Mehmet Scholl lobte: „Ich bin stolz auf Mario!“

Endgültig über ein Weiterkommen nach der Gruppenphase wird am Sonntag entschieden. Dann spielt die deutsche Mannschaft gegen Dänemark und die Niederlande treffen auf Portugal. Eine kleine Chance, dass das niederländische Team weiterkommt, besteht noch. Aber nur, „wenn Deutschland gegen Dänemark siegt und Oranje selbst mit wenigstens zwei Toren Vorsprung gegen Portugal gewinnt“, definiert de Volkskrant  den letzten Strohhalm für die niederländische Elf.