Nachrichten Juni 2012


TRADITION: Beginn der neuen Heringssaison gefeiert

Scheveningen. AF/LK/Radio 1/TR/VN/vlaggetjesdag.com. 06. Juni 2012.

„Lecker zart und fett“ sei der erste Heringsfang dieser Saison, meldeten die niederländischen Zeitungen Anfang dieser Woche. Heute wurde das erste Fässchen mit dem Matjeshering, Hollandse Nieuwe genannt, in Scheveningen für einen guten Zweck versteigert. Damit ist die neue Heringssaison in den Niederlanden offiziell eingeläutet.

Seit 1996 wird das erste Fass mit Hollandse Nieuwe für einen guten Zweck versteigert. Dieses Jahr kommt der Erlös von 95.000 Euro – ein neuer Rekord! – dem niederländischen Jugendsportfonds zugute, welcher es Kindern aus finanziell benachteiligten Familien ermöglicht, im Verein Sport zu treiben. Doch die Versteigerung des fangfrischen Fisches ist erst der Auftakt der Feierlichkeiten rund um die neue Heringssaison.

Neben mehreren Heringspartys, auf welchen der Hollandse Nieuwe dem niederländischen Publikum präsentiert wird, ist für kommenden Samstag der traditionelle Vlaggetjesdag, an dem die Fischerboote mit kleinen Flaggen geschmückt werden, in Scheveningen geplant. Dieses Jahr findet das beliebte Volksfest offiziell zum 65. Mal statt. Eröffnet wird es vom niederländischen Finanzminister Jan Kees de Jager (CDA). Auch Bildungsminister Halbe Zijlstra (VVD) wird erwartet. Die Organisatoren rechnen mit circa 200.000 Besuchern, wenn auch der am selben Tag stattfindende Auftakt der Fußball-Europameisterschaft für weniger Gäste am Abend sorgen wird. Eventuell könnte auch das regnerische Wetter den Organisatoren einen Strich durch die Rechnung machen.

Sicher ist jedoch, dass die Qualität des diesjährigen Hollandse Nieuwe sehr hoch ist. Lebensmittelgutachter Peter Koelewijn äußerte sich am Montag gegenüber dem niederländischen Radio 1 sehr zufrieden über den Heringsfang dieses Jahr. Der Fisch habe genug Plankton essen können, was zu seinem guten Geschmack beitrage. Außerdem habe der Hering einen Fettgehalt zwischen 19 und 21 Prozent – besser ginge es eigentlich nicht, so Koelewijn.

Mindestens 16 Prozent Fett

Tatsächlich gibt es verschiedene kulinarische wie auch gesetzliche Anforderungen an einen Hollandse Nieuwe. Nicht jeder Hering darf diesen Namen tragen. Voraussetzung ist, dass der Hering zwischen Mitte Mai und Ende Juni gefangen wurde. Nach dem Fang müssen die Heringe zudem noch auf die traditionelle Art ausgenommen, gesalzen und filetiert werden. Das Salz sorgt in einem Reifeprozess dafür, dass bestimmte Enzyme freigesetzt werden und lässt so den typischen Geschmack entstehen. Für diesen ist zudem auch ein bestimmter Fettgehalt von mindestens 16 Prozent – aber nicht mehr als 25 Prozent – notwendig.

Serviert wird der Matjeshering in den Niederlanden klassisch mit Zwiebeln. Zum Essen packt man das Fischfilet mit einer Hand an der Schwanzflosse und lässt es langsam in den Mund gleiten. In den Niederlanden werden rund 76 Millionen Heringe pro Jahr konsumiert.