Nachrichten Dezember 2012

 

WEIHNACHTSANSPRACHE: Königin Beatrix fordert mehr Vertrauen

Ein Wort stand in der diesjährigen Weihnachtsansprache der niederländischen Königin Beatrix im Mittelpunkt: Vertrauen. In einer „beschaulichen, leicht spirituellen Analyse des psychologischen Zustandes ihres Landes“, wie der Volkskrant-Kolumnist Bert Wagendorp es ausdrückte, plädierte die niederländische Monarchin für eine verstärkte Zusammengehörigkeit untereinander und die Rückbesinnung auf gemeinschaftliche Werte.

SPRACHE: „project X-feest“ niederländisches Wort des Jahres

Wie der Wörterbuchverlag Van Dale diese Woche bekanntgab, ist der Begriff „project X-feest“ (dt. Projekt X-Party) das beliebteste neue Wort des Jahres in den Niederlanden. Bei einer landesweiten Abstimmung stimmten 17 Prozent auf dieses neue Wort. Insgesamt beteiligten sich 22.000 Personen an der seit 2004 jährlich stattfindenden Abstimmung.

KULTUR: Zukunft des Metropole Orkest bis 2017 gesichert

Das Metropole Orkest, dessen Existenz bedroht war, scheint nun doch gerettet. Im Zuge der Einsparungen in der niederländischen Kulturpolitik sollte das Orchester zunächst keine weiteren Gelder mehr erhalten. Nun haben sich VVD und PvdA doch dazu entschlossen, das Orchester bis zum Jahr 2017 weiterhin finanziell zu unterstützen.

POLITIK: Diederik Samsom ist der Politiker des Jahres 2012

Der Sozialdemokrat Diederik Samsom wurde gleich drei Mal zum niederländischen Politiker des Jahres 2012 gekürt. Am Sonntag verlieh ihm die niederländische Presse den Titel, gestern dann wurde er vom Publikum der Nachrichtensendung EenVandaag mit 20 Prozent der Stimmen auf Platz eins gewählt. Und auch in einer Umfrage des Institutes peil.nl belegte Samsom Platz eins als Politiker des Jahres 2012. Was macht den PvdA-Chef so beliebt?

EU: Niederländischer Finanzminister Dijsselbloem bald Eurogruppen-Vorsitzender?

Der niederländische Finanzminister Jeroen Dijsselbloem (PvdA) wird als möglicher Nachfolger für den scheidenden Eurogruppen-Vorsitzenden Jean-Claude Juncker gehandelt. Dijsselbloem selbst erklärte, solle er gefragt werden, würde er über eine Annahme des „Nebenjobs“ nachdenken. Sein heutiger Antrittsbesuch beim deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble (CDU) könnte eventuell bei der Entscheidungsfindung helfen.

UMWELT: Keine Rettung für gestrandeten Buckelwal

Der Buckelwal, der am Mittwoch auf einer Sandbank vor Texel strandete, ist gestern gestorben. Das Tier, das auf den Namen Johannes getauft wurde, konnte sich am Mittwoch zwar selbständig befreien, schwamm aber kurz darauf wieder auf die Sandbank Razende Bol auf. Alle Versuche es wieder in tieferes Wasser zu ziehen misslangen. Nun bewegt das Schicksal des Wales das Land.

DIPLOMATIE: Niederländischer Botschafter über das Verhältnis der Niederlande zu Deutschland

In einem Namensartikel unter der Überschrift „Deutsche Kontakte geben uns Macht“ wurde in der Donnerstagsausgabe des NRC Handelsblad die gekürzte Fassung einer Rede des niederländischen Botschafters in Berlin, Marnix Krop, veröffentlicht. Der Botschafter spricht darin über die „neue“ Rolle Deutschlands auf transnationalem und internationalem Parkett sowie über die Chancen, die darin für sein eigenes Land als traditionell starken Partner Deutschlands bestehen.

BILDUNG: Solide Leistungen deutscher und niederländischer Grundschüler, aber keine Überflieger

Gestern wurden die Ergebnisse der internationalen Bildungsstudien IGLU und TIMSS bekanntgegeben. Sowohl in den Niederlanden als auch in Deutschland schneiden die Grundschüler gut, aber nicht überdurchschnittlich ab. Die Studien werden alle fünf Jahre durchgeführt und dienen der Feststellung der Lesekompetenz sowie der mathematischen und naturwissenschaftlichen Kompetenzen am Ende der Grundschulzeit.

MEDIEN: Finanzierung öffentlich-rechtlicher Sender im Umbruch

Heute debattieren die Abgeordneten der Zweiten Kammer über die Zukunft der öffentlich-rechtlichen Rundfunksender in den Niederlanden. Zukünftig wird sich hinsichtlich des zur Verfügung stehenden Budgets einiges ändern. Neben den bereits angekündigten 200 Millionen Euro müssen die niederländischen Rundfunkanstalten laut Koalitionsvereinbarung noch einmal 100 Millionen Euro zusätzlich einsparen.

EU: Rutte und Merkel reisen gemeinsam zur Verleihung des Friedens-Nobelpreises nach Oslo

In Oslo und Stockholm werden heute die Nobelpreise verliehen. Der Friedens-Nobelpreis, der dieses Jahr an die Europäische Union geht, wird stellvertretend von EU-Ratspräsident Herman Van Rompuy, Kommissionspräsident José Manuel Barroso und Parlamentspräsident Martin Schulz entgegengenommen. An der Verleihung nehmen außerdem mehr als ein Dutzend EU-Staats- und Regierungschefs teil – die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und der niederländische Premier Mark Rutte (VVD) sind sogar zusammen angereist.

TODESFALL: Niederländischer Fußball im Schockzustand [UPDATE]

Nach einem B-Jugend-Spiel zweier niederländischer Fußballklubs ist es am Sonntag zu einem Gewaltausbruch auf einen Linienrichter gekommen. Der ehrenamtlich tätige 41-Jährige Richard Nieuwenhuizen wurde nach Ende der Partie von drei jugendlichen Spielern der Gastmannschaft verfolgt und sah sich Tritten und Schlägen ausgesetzt und erlag am Montag seinen Verletzungen. Neben einer Gewaltdebatte stehen die Niederlande durch den Migrationshintergrund der mutmaßlichen Täter nun zudem vor einer erneuten Integrationsdebatte.

KULTUR: Schauspieler Jeroen Willems überraschend verstorben

Gestern starb überraschend Jeroen Willems, einer der begabtesten niederländischen Schauspieler der heutigen Zeit. Auch dem deutschen Publikum war er spätestens nach seiner gefeierten Darstellung des Ludwig II bei den Münchner Kammerspielen im vergangenen Jahr ein Begriff.

GESUNDHEIT: Niederländer legen an Gewicht zu

Die Niederländer wachsen – sowohl in die Höhe als in die Breite. Zu diesem Ergebnis kommt das Centraal Bureau voor de Statistiek. In den letzten zwanzig Jahren sind Männer durchschnittlich 5,6 Kilo schwerer und 2,1 Zentimeter größer geworden, Frauen haben im Durschnitt 3,6 Kilo und nur 0,6 Zentimeter zugelegt.

KRIEGSVERBRECHEN: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Siert Bruins

Die Dortmunder Staatsanwaltschaft hat nach Angaben des niederländischen Nachrichtensenders NOS Anklage gegen den letzten noch lebenden Niederländer erhoben, der trotz eines mutmaßlichen Mordes während des Zweiten Weltkrieges heute in Freiheit lebt. Der in der Nähe von Hagen in Westfalen lebende ehemalige SS-Rottenführer Siert Bruins soll im September 1944 den friesischen Widerstandskämpfer Aldert Klaas Dijkema im niederländischen Appingendam kaltblütig von hinten erschossen haben