Nachrichten November 2011



TAGUNG: Niederländische und deutsche Entwicklungshilfe im Vergleich

Münster. TM/hausderniederlande.de/rijksoverheid.nl. 30. November 2011.

Ende der kommenden Woche findet im westfälischen Münster eine binationale Tagung zum Thema Entwicklungszusammenarbeit statt, auf der hochrangige Teilnehmer aus Wissenschaft, Politik und Praxis beider Länder zu „Neuen Wegen in der Entwicklungszusammenarbeit“ sprechen werden. Bekanntester Referent wird der niederländische Staatssekretär für Entwicklungszusammenarbeit Dr. Ben Knapen sein, der sich für die Tagung extra eine Pause vom parallel stattfindenden Europäischen Rat der Staats- und Regierungschefs in Brüssel nehmen wird. Aber auch aus dem deutschen Entwicklungshilfeministerium BMZ sowie von je einer deutschen wie niederländischen Entwicklungshilfeorganisation werden namhafte Vertreter in Münster anwesend sein. Abgerundet wird das Programm mit Vorträgen von deutschen wie niederländischen Wissenschaftlern.

Das Politikfeld der Entwicklungszusammenarbeit ist den Niederlanden im Gegensatz zu Deutschland und vielen anderen westlichen Ländern seit dem Beginn der aktuellen Legislaturperiode des Kabinetts Rutte keinen Ministerposten mehr wert. Zuständig für diesen Themenbereich ist dort mit Ben Knapen einzig und allein ein parlamentarischer Staatssekretär. Auch in Deutschland wurde im Wahlkampf 2009 die Auflösung des Entwicklungshilferessorts innerhalb der Bundesregierung gefordert – ironischerweise durch den jetzigen Minister selbst. Trotzdem bleibt die Entwicklungspolitik in beiden Ländern ein wesentlicher Bestandteil der Außenpolitik und auch die politische und gesellschaftliche Basis für eine einschlägige aktive Politik ist weiterhin groß. Nach Ansicht der Veranstalter vom Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster werden jedoch „verstärkt kritische Fragen nach Effektivität, Nachhaltigkeit und dem Treffe durchdachter Entscheidungen gestellt, wobei auch nationale Eigeninteressen stärker in den Vordergrund rücken“. In Deutschland wie auch den Niederlanden gab es in den vergangenen Jahren eine intensive und zum Teil kontroverse Debatte über den Umfang, die Form und den Inhalt der aktuellen sowie zukünftigen Entwicklungszusammenarbeit. Dabei scheint sich die Bedeutung, die dem Thema in beiden Ländern beigemessen wird, nachdrücklich verändert zu haben. Die Tagung hatdaher zum Ziel, die Debatten und Trends der jüngsten Zeit in vergleichender Perspektive zu betrachten.

Im ersten Teil der Veranstaltung wird es dabei um die aktuelle Regierungspolitik in beiden Ländern gehen. Neben dem niederländischen Staatssekretär Dr. Ben Knapen werden ebenfalls Dr. Werner Bruns vom BMZ sowie die ehemalige BMZ-Staatssekretärin Dr. Ursala Eid sprechen. Der anschließende zweite Teil widmet sich dem Thema aus wissenschaftlicher Perspektive. Hier werden Janina Obermeyer M.A. und Prof. em. Dr. Paul Kevenkörster aus Münster sowie Prof. Dr. Paul Hoebink aus Nimwegen referieren. Abschließen werden die Tagung Drs. Farah Karimi, Direktorin von Oxfam Novib in Den Haag, sowie Dr. Wolfgang Jamann von der Deutschen Welthungerhilfe in Bonn .

Die Tagung findet am 6. Dezember 2011 von 11 bis 18 Uhr im Freiherr-vom-Stein-Saal der Bezirksregierung Münster (Domplatz 23) statt. Anmeldungen bis zum 5. Dezember 2011 per E-Mail oder Telefon (0251 83-28511) erbeten.

Der Flyer der Veranstaltung kann hier heruntergeladen werden.

Weitere Veranstaltung mit dem Themenbezug Niederlande haben wir für Sie auf unseren Service-Seiten aufgelist.