Nachrichten Februar 2011

BILDUNG: Universitäten wollen Studienbeihilfe abschaffen

Nach Ansicht der vierzehn staatlich finanzierten Universitäten in den Niederlanden sollten die Studienbeihilfen, die staatlichen Zuschüsse für Studenten, abgeschafft werden. Zudem sollen rund die Hälfte der Studierenden höhere Studiengebühren zahlen.

KULTUR: Van Goghs Leben als Comic-Strip

Anfang März wird eine neue Biografie des berühmten niederländischen Malers Vincent van Gogh herausgegeben. Das Besondere: die Biografie wird in Comicform erscheinen. Der Comic, der den Namen „Vincent van Gogh, de worsteling van een kunstenaar“ tragen wird, ist in Zusammenarbeit des Van Goghs Museums und der Stiftung EurEducation entstanden.

UMFRAGE: Keine Mehrheit für die Regierungsparteien

Fast neun Monate nach den Parlamentswahlen sind am kommenden Mittwoch in den Niederlanden erneut die Wahllokale geöffnet. Dieses Mal werden die Vertreter der 12 niederländischen Provinzen, die sich in den so genannten Provinzialstaaten zusammenschließen, gewählt.

BILDUNG: Fach Deutsch fristet ein Nischendasein

In den Niederlanden wählen Schüler, Studenten und angehende Lehrer immer seltener Deutsch als Ausbildungsfach. Wie die jüngst veröffentlichte „Belevingsonderzoek Duits 2010“ des Deutschlandinstituts Amsterdam darlegt, befindet sich „Deutsch“ im niederländischen Bildungssystem im einem „besorgniserregenden Zustand“.

GLEICHBERECHTIGUNG: Mehr Frauen in Topfunktionen

In den Niederlanden ist die Anzahl Frauen in Management- und Topfunktionen leicht gestiegen. Dies stellte das Zentrale Statistikamt in Zusammenarbeit mit dem Sozialen und Kulturellen Planbüro in ihrer Publikation Emancipatiemonitor 2010 (dt. Emanzipationsmonitor 2010) fest.

TIERSCHUTZ: Verbot des rituellen Schlachtens?

Tierschutz versus Religionsfreiheit – dieses Dilemma beschäftigt zurzeit das niederländische Parlament. Anlass dafür ist ein Gesetzesantrag der Fraktionsvorsitzenden der „Partei für die Tiere“ (PvdD) Marianne Thieme, mit dem diese das rituelle Schlachten ohne Betäubung verbieten möchte.

REGIONALWAHLEN: Heiße Wahlkampfphase eröffnet

Nur knapp vier Monate ist die niederländische Minderheitsregierung in Den Haag im Amt, da steht für die Spitzenpolitiker aus Regierungs- und Oppositionskreisen mit den Wahlen für die Provinzialstaaten schon wieder der nächste wichtige Wahlkampf vor der Tür.

STATISTIK: Zahl der Immigranten steigt weiter an

Für das Jahr 2010 haben die Niederlande einen neuen Rekord an Immigranten zu verzeichnen. Wie das niederländische Statistiksamt (CBS) gestern bekannt gab, wanderten im vergangenen Jahr 150.000 Menschen ein.

BILDUNG: Studenten wandern nach Flandern ab

Die Universitäten in der belgischen Region Flandern erwarten ab dem kommenden Studienjahr einen Zustrom an niederländischen Studenten. Dies berichtete die niederländische Tageszeitung de Volkskrant in der vergangenen Woche. Demnach wird erwartet, dass niederländische Studierende für ihr Masterstudium zukünftig bevorzugt in das südliche Nachbarland zum Studieren gehen.

DIPLOMATIE: Botschafter aus Teheran zurückbeordert

Der niederländische Außenminister Uri Rosenthal hat den niederländischen Botschafter aus der iranischen Hauptstadt Teheran zurückbeordert. Damit reagiert Rosenthal auf die jüngsten Ereignisse in der Entwicklung rund um die Exekution der niederländischen Iranerin Zahra Bahrami vor einer Woche. Nach den neuesten Meldungen wurde Bahrami ohne Beisein ihrer Familienangehörigen begraben.

KULTUR: Rijks- und Van Gogh Museum online zu besichtigen

Kunstliebhaber auf der ganzen Welt dürfen sich freuen: Seit Anfang Februar sind Teile des niederländischen Rijks- und Van Gogh Museums auch virtuell von jedem Fleck der Erde zu bewundern. Auf der Website googleartproject.com machen siebzehn der wichtigsten Museen der Welt Teile ihrer Sammlung einer breiten Öffentlichkeit zugänglich.

DATEN: Proteste gegen zentrale Speicherung von Fingerabdrücken

In den Niederlanden hegen sich vermehrt Proteste gegen Pläne der Regierung, zukünftig Fingerabdrücke in einer zentralen Datenbank zu speichern. Bereits seit 2009 sind alle Niederländer im Rahmen der EU-Vorgaben verpflichtet, bei der Beantragung eines neuen Reisepasses vier Fingerabdrücke abzugeben.

DIPLOMATIE: Niederländische Iranerin in Teheran exekutiert

In der iranischen Hauptstadt Teheran ist am vergangenen Samstag die niederländische Iranerin Zahra Bahrami erhängt worden. Bahrami wurde 2009 während eines Protests gegen die Wiederwahl des iranischen Präsidenten Mahmud Ahmadineschad festgenommen.