Nachrichten August 2011


SCHULE: Niederländischlehrer dringend gesucht

Münster/Gronau. TM/DP/DS/nrw.de/VK. 05. August 2011.

Während das Interesse niederländischer Schüler und Studenten an der deutschen Sprache weiterhin spürbar abnimmt (NiederlandeNet berichtete), ergibt sich auf der anderen Seite der Grenze ein ganz anderes Bild. Allein im nordrhein-westfälischen Münster belegen mehr Studierende einen die Niederlande thematisierenden Studiengang als in den gesamten Niederlanden „Deutsch“-Studenten zu finden sind. In den grenznahen Schulen ist die Nachfrage von Schülern nach Niederländischunterricht momentan zudem so groß, dass es einen großen Mangel an Niederländischlehrern gibt. Im vergangenen Jahr belegten laut Aussage der Zeitung de Volkskrant doppelt so viele Schüler das Fach Niederländisch als noch vor zehn Jahren. Das Schulministerium NRW hat sein Lehrer-Anwerbe-Programm TAP deshalb auch auf Niederländischlehrer ausgeweitet und sucht nun grenzüberschreitend nach neuen Lehrpersonal. Alleine im Raum Münster werden aktuell 30 qualifizierte Lehrkräfte gesucht.

In einem heute erschienenen Artikel der niederländischen Gratiszeitung De Pers wird Jan Oostenbrink von der grenzüberschreitenden Kommunalverband EUREGIO zitiert, der die aktuelle Situation als sehr problematisch beschreibt: „Schulen bieten Niederländisch an, es gibt sehr viele Schülerinnen und Schüler, die dieses Angebot befürworten, doch es gibt nicht genügend Lehrkräfte für dieses Fach.“ Die EUREGIO springt aus diesem Grund ein und hilft – ebenso wie die beiden grenznahen niederländischen Provinzen Gelderland und Overijssel – bei der Werbung von neuen Dozenten. Gemeinsam will man eine grenzüberschreitende Werbungskampagne starten.

Als Grund für diesen aktuellen „Niederländisch-Hype“ vermutet die ehemalige Lehrerin Angelika van der Kooi von der Euregio, das „unglaublich positive“ Bild deutscher Jugendlicher von den Niederlanden. Diese Einschätzung teilt auch Loek Geeraedts, Geschäftsführer des Zentrums für Niederlande-Studien an der Universität Münster. Er ist der Ansicht, dass Jugendliche mit den Niederlanden noch immer das Bild eines „sehr liberalen und freien“ Landes verbinden. Hinzu käme, so Geeraedts gegenüber De Pers, die wirtschaftliche Abhängigkeit zwischen Deutschland und den Niederlanden (NiederlandeNet berichtete): „Durch den Handel mit den Niederlanden suchen viele deutsche Firmen Menschen mit Niederländischkenntnissen.“ Mit dem durch Schule oder Studium erworbenen Wissen über von Sprache und Kultur unseres westlichen Nachbarn würden die Chancen auf dem Arbeitsmarkt sichtbar ansteigen.