Nachrichten September 2010

AFGHANISTAN: Erneute Anfrage der NATO

Den Haag. CK/NRC/VK/TR. 16. September 2010.

Wenige Monate, nachdem das niederländische Kabinett an der Afghanistan-Frage gescheitert ist, hat die NATO das Land erneut gebeten, auch in Zukunft einen Beitrag zum Afghanistan-Einsatz zu leisten. Wie Verteidigungsminister Eimert van Middelkoop (ChristenUnie) gegenüber dem NRC Handelsblad mitteilte, hat ihn der Befehlshaber der ISAF-Truppen, General David Petraeus, bereits in der vergangenen Woche während eines Zusammentreffens in Kabul darum gebeten. Dabei geht es in erster Linie darum, einen „substantiellen Anteil“ an Ausbildern bereit zu stellen, um afghanische Soldaten und Polizisten zu schulen.

Bereits im April wurde diese Möglichkeit, auf Antrag von D66 und GroenLinks, auf politischer Ebene diskutiert. Das niederländische Kabinett kam damals zu dem Ergebnis, dass noch etwa 550 Ausbilder in Afghanistan bereitgestellt werden müssten. Die endgültige Entscheidung, wie man mit dieser neuen Anfrage umgeht, wird allerdings beim neuen Kabinett liegen. Verteidigungsminister Van Middelkoop findet jedoch, „dass die Niederlande ein loyaler Verbündeter bleiben sollten. Wenn die Niederlande überhaupt nicht auf diese Anfrage eingehen, würde das niemand verstehen.“  Der niederländische Einsatz in Afghanistan ist offiziell am 1. August beendet und das Kommando in der Provinz Uruzgan an die Amerikaner übertragen worden.