Nachrichten Oktober 2010

GEDENKEN: Max Kohnstamm verstorben

Amsterdam. AKS/NOS/NRC/VK. 22. Oktober 2010.

Der Historiker, Diplomat und Intellektuelle Max Kohnstamm ist am vergangenen Mittwoch in seinem Haus in Amsterdam verstorben. Dies bestätigte Kohnstamms Familie am heutigen Freitag. Max Kohnstamm, der 1914 in den Niederlanden geboren wurde, ist vor allem durch seine Bemühungen in Fragen der Europäischen Zusammenarbeit international bekannt geworden. Kohnstamm wirkte unter anderem bei der Gründung der Europäischen Gemeinschaft für Kohle und Stahl (EGKS) mit.

Der studierte Historiker, der stark durch den Zweiten Weltkrieg geprägt wurde – aufgrund seiner deutsch-jüdischen Abstammung wurde Kohnstamm ab 1942 zunächst im Konzentrationslager Amersfoort und im Anschluss in Sint-Michielsgestel von den deutschen Besatzern festgehalten –, träumte von einem Vereinten Europa. Diesen Traum verfolgte er sein Leben lang. Vor allem in den 50er Jahren setzte er sich als Vizevorsitzender des Aktionskomitees für die Vereinigten Staaten von Europa und als Ehrenvorsitzender des Beratungsgremiums für das European Policy Centre (EPC) für eine engere europäische Zusammenarbeit ein. Das EPC ist eine unabhängige und gemeinnützige Denkfabrik, die sich mit Angelegenheiten der Europäischen Union beschäftigt.

Kohnstamm erhielt zahlreiche Auszeichnungen für seine Arbeit als Diplomat. Unter anderem wurde er zum Großoffizier des Orden von Oranje-Nassau ernannt und erhielt das deutsche Große Verdienstkreuz mit Stern. Bis an sein Lebensende blieb Kohnstamm Europa-Idealist. Kohnstamm wurde 96 Jahre alt.