Nachrichten November 2010

BERUFUNG: Alt-Premier Balkenende zurück in die Wissenschaft

Rotterdam. TM/VK. 26. November 2010.

Wochenlang war es still geworden um Jan Peter Balkenende, den jüngst abgewählten und abgetretenen niederländischen Ministerpräsidenten. Am 14. Oktober hatte er offiziell seinen Arbeitsplatz im sogenannten „Torentje“ am Binnenhof in Den Haag verlassen, von wo er zuvor acht Jahre lang das Land geführt hatte. Zum Abschied übergab Balkenende den Schlüssel zum Torentje an seinen Nachfolger Mark Rutte und verließ anschließend unter dem lauten Applaus der wartenden Menge zum letzten Mal das Gebäude. Jetzt wurde bekannt, womit der ehemalige niederländische Premier in Zukunft seine Brötchen verdienen wird: Ab dem 1. Dezember folgt Balkenende einer Berufung als Hochschullehrer an die Erasmus-Universität Rotterdam und setzt somit seine durch die Zeit in der Politik unterbrochene wissenschaftliche Karriere fort.

Jan Peter Balkenende entschied sich nach dem mühelos abgeschlossenen Abitur bereits früh für eine akademische Laufbahn. Dazu schrieb es sich im Jahr 1974 an der Freien Universität Amsterdam zunächst für ein Geschichts- und dann für ein Jurastudium ein. Beide Studien schloss er 1980 bzw. 1982 erfolgreich ab. Neben seinem damals bereits begonnenen politischen Engagement arbeitete der spätere Staatsmann ab dem Jahr 1984 als Mitarbeiter im wissenschaftlichen Büro der christdemokratischen Partei CDA. Zudem begann er zu promovieren, veröffentlichte 1992 seine Dissertation über „Öffentliche Gesetzgebung und zivilgesellschaftliche Organisationen“ und lehrte von 1993 bis 2002 als Hochschullehrer mit Stiftungslehrstuhl für „christlich-soziales Denken von Ökonomie und Gesellschaft“ an seiner Alma Mater in Amsterdam. Nach acht Jahren an der Spitze von Land und Partei treibt es ihn jetzt an die Universität zurück. Ab Dezember wird Balkenende erstmals gemeinsam mit seiner Ehefrau Bianca, die ebenfalls als Universitätsdozentin für Arbeitsrecht an der Erasmus-Universität in Rotterdam arbeitet, zur Arbeit fahren können. Dort wird er an der Erasmus School of Law und der Erasmus School of Economics den neu geschaffenen Lehrstuhl für „governance, Institutions and Internationalisation“ bekleiden.

Weitere Informationen über Jan Peter Blakenende erhalten Sie hier.

Nach der offiziellen Bekanntgabe seiner neuen Tätigkeit ließ Jan Peter Balkenende ausrichten, dass er sich auf die neue Arbeit sehr freut: „Die Chance, die ich bekomme, um gerade in diesem Kontext Entwicklungen auf dem Gebiet von Ökonomie und Recht in einem wissenschaftlichen Rahmen von ‚governance‘, Institutionen und Internationalisierung zu bearbeiten, ist eine schöne Herausforderung, welche sich außerordentlich gut an meine Erfahrungen der vergangenen acht Jahre als Ministerpräsident und meinem wissenschaftlichen Interesse anschließt“.