Nachrichten Mai 2010



AMSTERDAM: Massenpanik und Verletzte während Volkstrauertag

Amsterdam. CK/NRC/VK. 5. Mai 2010.

Ein Jahr nach dem Anschlagsversuch während des Königinnentags ist es gestern während der offiziellen Veranstaltung zum Volkstrauertag erneut zu einem Zwischenfall gekommen. Auf dem Dam in Amsterdam brach Panik aus, als ein anscheinend geistig verwirrter 39-jähriger Mann  während der zweiminütigen Schweigeminute plötzlich zu schreien anfing. Als daraufhin andere Besucher „Bombe, Bombe“ riefen, gerieten die Menschen in Panik und versuchten zu fliehen. Mindestens 50 Personen wurden verletzt, einige von ihnen erlitten Knochenbrüche. Die Königsfamilie und Ministerpräsident  Jan Peter Balkenende, die ebenfalls an der Gedenkveranstaltung teilnahmen, wurden in Sicherheit gebracht. Der Unruhestifter, der bereits wegen anderer Delikte polizeibekannt war, konnte innerhalb kürzester Zeit verhaftet werden. Die Veranstaltung wurde nach einer kurzen Unterbrechung fortgesetzt. Die Königsfamilie und Ministerpräsident Balkenende suchten nach Ende der Veranstaltung die Verletzten auf.

Balkenende sprach von einem bewussten Versuch, die Gedenkveranstaltung zu stören. Amsterdams Bürgermeister Lodewijk Asscher kündigte an, die Sicherheitsmaßnahmen noch einmal zu überprüfen.