Nachrichten März 2010


POLITIK: Amsterdamer Bürgermeister Cohen will PvdA in den Wahlkampf führen

Amsterdam. TM/NOS/VK. 12. März 2010.

Nur wenige Stunden nach der Rückzugsankündigung des ehemaligen niederländischen Finanzministers Wouter Bos (PvdA) aus der Politik, hat am Nachmittag der Bürgermeister Amsterdams, Job Cohen, seine Kandidatur für den Posten des Spitzenkandidaten der sozialdemokratischen Arbeitspartei bekanntgegeben. Nun sei es an der Partei, ob sie ihn als ihr Gesicht in den anstehenden Parlamentswahlkampf schicken werde.

Während einer Pressekonferenz in der Parteizentrale der PvdA gab Cohen bekannt, dass er sich mit großer Überzeugung für die neue Aufgabe entschieden hat. Wouter Bos habe sich mit ihm bereits vor langer Zeit zusammengesetzt und ihn gefragt, ob er bereit wäre, ihm einmal als PvdA-Parteileiter zu folgen. Vor wenigen Wochen wurde die Entscheidung dann definitiv. Cohen verzichtet damit ab sofort auf das Amt des Bürgermeisters von Amsterdam, welches er seit dem Jahr 2001 ausübt. Es handelt sich um ein schweres Opfer und er werde sein Amt schwer vermissen, so Cohen gegenüber den Pressevertretern. Der Posten als erster Amsterdamer Bürger sei die schönste Funktion seines Lebens gewesen. Und obwohl Cohen ursprünglich nicht aus Amsterdam stammt, sei er selbst in den letzten Jahren zu einem echten Amsterdamer geworden.

Für seine mögliche Zeit als Spitzenkandidat und gegebenenfalls auch Ministerpräsident in einem PvdA-regierten Kabinett kündigte der als „Brückenbauer“ bekannte Politiker an, unter den politischen Kräften wieder für mehr Einheit zu sorgen. In einem rauen politischen Klima und einer schwierigen ökonomischen und politischen Situation, wie sie sich aktuell in den Niederlanden darstellt, ist es an der Zeit, wieder geschlossen aufzutreten.

Cohen ist auf dem politischen Parkett in Den Haag kein unbeschriebenes Blatt. So füllte er von 1993 bis 1994 die Funktion des Staatssekretärs im Bildungsministerium aus, war von 1995 bis 1998 Mitglied des niederländischen Oberhauses und von 1998 bis 2001 Staatssekretär im Justizministerium, bevor er den Bürgermeisterposten im Amsterdam übernahm.