Nachrichten März 2010


KULTUR: Neuer „Van Gogh“ entdeckt

Zwolle. AKS/NOS/TR/museumdefundatie.nl. 05. März 2010.

35 Jahre nach Kauf des Gemäldes „De molen ´Le blute-fin´“(dt. Die Mühlen ´Le blute-fin´) hat der Kunstsammler Dirk Hannema doch Recht bekommen: Ein neuer „Van Gogh“ wurde entdeckt. Zu sehen auf dem nun entdeckten Gemälde von Vincent van Gogh sind die Pariser Mühlen de Blute-fin. Es handelt sich hierbei um ein Ölgemälde auf Tuch. Das 55x38 cm große Gemälde, das nun im Museum De Fundatie in Zwolle ausgestellt wird, wurde bereits 1975 durch den Gründer des Museums Dirk Hannema (1895-1984) erworben.

Hannema schrieb schon damals das Gemälde Van Gogh zu: „Dieser Fund ist keine Zuschreibung, sondern eine absolute Sicherheit.“ Aufgrund seiner schlechten Reputation im Gebiet der Gemäldebestimmung wurde dem Werk bis dato wenig Aufmerksamkeit geschenkt. In den dreißiger Jahren hatte Hannema ein Gemälde Vermeers gekauft, das sich allerdings als Fälschung herausstellte.

Louis van Tilborgh, Konservator des Van Gogh Museums in Amsterdam, hat nun die Echtheit des Gemäldes bestätigt: „Van Gogh hatte dieses Motiv bereits eher gemalt, auf einem 1967 verloren gegangenen Gemälde. Die Farbe ist dick aufgebracht, was auch typisch für Van Gogh ist. Die Perspektive stimmt nicht ganz, und auch das ist typisch für Van Gogh.“ Zudem sei auf dem Rücken des Gemäldes die Prägung des Farblieferanten zu erkennen, der Van Gogh belieferte. Ausgestellt wird das Gemälde momentan im Rahmen einer Ausstellung des Museums De Fundatie seit dem 25. Februar bis zum 4. Juli 2010.