Nachrichten Juni 2010


KULTUR: Niña Weijers gewinnt Wettbewerb „WriteNow!“

Rotterdam. AKS/TR/writenow.nu/taalunieversum.org. 30. Juni 2010.

Die 22-jährige Niña Weijers hat mit ihrer Kurzgeschichte „Dat dit het begin was van iets“ (dt. „Das dies der Beginn von etwas war“) den Jugendschreibwettbewerb WriteNow! gewonnen. Damit setzte sich die Amsterdamer Literaturstudentin gegen 1.369 Konkurrenten durch. Der Wettbewerb WriteNow! wird seit zehn Jahren in den Niederlanden und in Flandern durchgeführt und brachte schon oft junge Talente zum Vorschein. An dem Wettbewerb teilnehmen dürfen Jugendliche zwischen 15 und 24 Jahren, die sich mit Texten oder Gedichten für die Finalrunde qualifizieren können. Nach 18 Vorrunden, die sowohl in den Niederlanden als auch in Flandern durchgeführt wurden, standen in diesem Jahr 21 junge Autoren fest. Die jungen Schreibtalente durften daraufhin Workshops zum Thema „Schreiben“ absolvieren, sowie an einem Besuch des Theaterfestivals „De Parade“ teilnehmen, bevor sie erneut eine Geschichte schreiben mussten, die der Jury vorgelegt wurde.

Niña Weijers ist von ihrem Erfolg selbst überrascht: „Ich habe alle Texte gelesen und sie waren so unterschiedlich und von so guter Qualität, dass ich wirklich nicht erwartet habe zu gewinnen.“ Gelobt wurde die junge Autorin Weijers vor allem für den Aufbau ihrer Geschichte und die erfinderische Ausarbeitung der Personen. Weijers war selbst von der Jury begeistert, insbesondere von Autorin Annelies Verbeke: „Sie ist eine Autorin, die ich echt bewundere, was meinen Erfolg bei WriteNow! noch spezieller macht.“

Neben Niña Weijers zählt auch Marleen van Wesel zu den Gewinnern des Wettbewerbs. Die Geschichte der ebenfalls 22-jährigen, „Zomeren“, wurde von 1.100 Lesern mit dem Publikumspreis der niederländischen Tageszeitung „De Pers“ geehrt. „De Pers“ organisiert zusammen mit dem „Passionate Magazine“ und dem Herausgeber „Uitgever Augustus“ den Wettbewerb „WriteNow!“.

Die beiden Gewinnerinnen durften sich über mehrere Preise freuen. Niña Weijers darf unter anderem einen Kurs bei dem Verlag „Uitgever Augustus“ besuchen und bei zwei literarischen Events in Rotterdam und Amsterdam ihren Text vorstellen. Die Geschichte von Marleen van Wesel wird in der Tageszeitung „De Pers“ publiziert.