Nachrichten Juni 2010


WAHLPROGNOSE: Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen PvdA und VVD

Den Haag. TM/NOS. 9. Juni 2010.

Es scheint ein langer Wahlabend und selbst eine lange Wahlnacht zu werden in den Niederlanden. Bei den heute stattgefundenen Parlamentswahlen zeichnet sich nach den ersten Prognosen ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der sozialdemokratischen PvdA und der rechtsliberalen VVD an. Beide Parteien mit Ihren Spitzenkandidaten Job Cohen und Mark Rutte, die auch zuletzt vor der Wahl die Umfragen anführten, kommen nach den ersten Prognosen beide auf eine Anzahl von 31 der 150 Sitze. Mit einem Abstand von neun Sitzen folgt mit 22 möglichen Sitzen die rechtspopulistische PVV von Geert Wilders, die im Vergleich zu den letzten Umfragen wieder einige Sitze gut machen kann und sich somit im Vergleich zur Wahl 2006 von 9 auf 22 Sitze verbessert. Die Regierungspartei CDA von noch-Premier Jan Peter Balkenende verliert nach der Prognose im Vergleich zu 2006 ganze 20 Sitze und käme nur noch auf 21 Abgeordnete in der Zweiten Kammer. Als Reaktion darauf trat Balkenende dazu gegen 22:45 Uhr vor die Parteikollegen, und kündigte an, persönlich seine Konsequenzen aus dem Ergebnis zu ziehen, sein Amt als Parteileiter des CDA niederzulegen und zukünftig auch nicht als Abgeordneter in die Zweite Kammer zurückzukehren.

Insgesamt wird prognostiziert, dass wieder zehn Parteien in das niederländische Parlament einziehen, was eine Koalitionsbildung nicht unbedingt erleichtert. Die Frage nach Koalitionen und dem kommenden Premier hängt aber zu allererst von der Frage ab, wer aus der Wahl als Gewinner aus der Wahl hervorgeht. Erste seriöse Ergebnisse werden hier aufgrund der vielen dicht beieinander liegenden Parteien allerdings wohl erst im Laufe der Nacht feststehen.