Nachrichten Juni 2010


ÖPNV: Niederlande führt 2011 landesweites Chipkartensystem ein

Amsterdam. TM/TR/VK. 4. Juni 2010.

Touristen müssen sich in der niederländischen Hauptstadt bei der Benutzung des Öffentlichen Personennahverkehrs ab sofort umgewöhnen. Galt bis zuletzt noch die legendäre Nationale Strippenkaart (dt. Nationale Streifenkarte) als Mehrfachfahrschein, auf dem man nacheinander mehrere Fahrten abstempeln konnte (bis zu 45 Streifen), wurde diese in Amsterdam gestern durch eine elektronische Chipkarte ersetzt – der beliebte Mehrfachausweis kann nach einer langen Übergangsphase somit nun nicht mehr verwendet werden. Ab April 2011 löst die so genannte ov-chipkaart, zu Deutsch etwa ÖPNV-Chipkarte, dann auch im gesamten Land das bisherige Bezahlsystem ab.

Wovon man in Deutschland träumen mag – nämlich einem einheitlichen Bezahlsystem und Tarif für den Öffentlichen Personennahverkehr im ganzen Land, besteht in den Niederlanden bereits seit dem Jahr 1980. Damals wurde am 8. Mai die innovative strippenkaart eingeführt und ersetzte die zahlreichen regionalen Ticketsysteme für U-Bahn, Bus und Straßenbahn durch einheitliche Tarife. Kam es anfangs noch zu Protesten unter den Kunden, welche die Praxis des Faltens und Abstempelns als kompliziert empfanden, hat sich das landesweit einheitliche System jedoch schnell durchgesetzt.

Nun steht in den Niederlanden wieder eine große Umstellung an, welche die Vereinheitlichung sogar noch weiter ausdehnt. Mit der neuen Chipkarte, bei der man sich jeweils am Beginn und Ende seiner Reise an elektronischen Terminals an den Bahnhöfen, Haltestellen oder in den Verkehrsmitteln registrieren muss, kann nun neben U-Bahn, Bus und Tram auch die Eisenbahn benutzt werden. Je nach persönlichem Reiseverhalten gibt es personalisierte-, anonyme- und Wegwerfkarten. Während die ersten beiden als Plastikkärtchen im Kreditkartenformat daherkommen und mit Geld aufladbar sind, bestehen letztere aus Pappe und verlieren nach der Fahrt ihren Wert.

Amsterdam ist nach Rotterdam die zweite Region in den Niederlanden, welche die ov-chipkaart einführt und sich definitiv von der Streifenkarte verabschiedet. Zu benutzen ist das neue Bezahlsystem auch schon in vielen anderen Regionen des Landes. Während in Groningen, Drenthe und Limburg zwar noch keine Einführung stattgefunden hat, kann man jedoch im gesamten restlichen Land bereits mit der chipkarte reisen.