Nachrichten Juli 2010

GEDENKEN: VVD-Politiker Henk Vonhoff gestorben

Den Haag. CK/ANP/NRC/VK/Tr/Elsevier. 26. Juli 2010.


Er zählte zu den „großen Liberalen“ der Niederlande und gehörte der liberalen VVD seit ihrer Gründung im Jahr 1948 an: Im Alter von 79 Jahren ist Henk Vonhoff am Sonntag nach kurzer Krankheit gestorben. In den 60er und 70er Jahren saß Vonhoff, von Haus aus Geschichtslehrer, für seine Partei in der Zweiten Kammer und war für zwei Jahre Staatssekretär für Kultur. Einen Namen machte er sich vor allem als Bürgermeister von Utrecht und als Kommissar der Königin in Groningen. 1986 lehnte er das Amt des Verteidigungsministers ab, da der damalige Ministerpräsident Ruud Lubbers ihm nicht garantierte, dass sein Nachfolger in Groningen ebenfalls ein Liberaler sein würde.

Auch nach seiner aktiven Politikerlaufbahn besaß Vonhoff als Ehrenmitglied der VVD weiterhin großen Einfluss. Zuletzt warnte er nach den Parlamentswahlen im Juni 2010 vor einer Koalition mit der rechtspopulistischen PVV. Vonhoff, der sich selbst als linksliberal bezeichnete, war lange Zeit ein wichtiger Fürsprecher für eine Zusammenarbeit mit der sozialdemokratischen PvdA: „Liberale sind nie Sozialisten gewesen, aber wohl immer links,“ so Vonhoff. „Liberalismus und Konservatismus sind sich nicht nur historisch, sondern auch von der Mentalität her todfeind.“ Die VVD, die heute eher als konservativliberal einzuordnen ist, zeigte sich von seinem unerwarteten Tod tief betroffen. VVD-Vorsitzender Ivo Opstelten bezeichnete ihn als eine „enorme Institution“ in der Partei.