Nachrichten Juli 2010


WIRTSCHAFT: Arbeitslosenzahl im Juni weiter gesunken

Rotterdam. AKS/CBS/NRC. 22. Juli 2010.

Gering qualifizierte Männer im Bereich der Logistik profitieren in den Niederlanden derzeit besonders vom Aufschwung

Die Arbeitslosenzahl in den Niederlanden ist im Juni weiter gesunken. Nach den neuesten Angaben des Centraal Bureau voor de Statistiek (CBS) waren im Juni rund 5.000 Menschen weniger arbeitslos als noch im Mai. Damit sinkt die Gesamtzahl der Arbeitslosen auf 441.000 Menschen, d.h. 5,6 Prozent der Bevölkerung. Hinzugezählt wurde nicht die saisonbedingte Arbeitslosigkeit, die sich aus dem regelmäßig wiederkehrenden Unterschied des Arbeitskräftebedarfs eines Wirtschaftszweiges (z.B. Landwirtschaft, Bau) ergibt. Damit nimmt die Zahl der Arbeitslosen in den Niederlanden das vierte Mal in Folge ab. Zu Beginn des Jahres lag der Prozentsatz im Februar noch auf einem Tiefstand von 6,1 Prozent (478.000 Menschen).

Mit der Abnahme der Arbeitslosenzahlen vermindern sich auch die Ausgaben für Arbeitslosenentschädigungen. Im Vergleich zum Mai sanken die Ausgaben auf 289.000 Euro, was eine Ersparnis von 11.000 Euro ausmacht, wie die Ausführungsbehörde für Arbeitnehmerversicherungen (UWV) feststellte.

Obwohl die Arbeitslosenzahlen im Vergleich zum Vorjahr (Juni 2009: 4,9 Prozent) hoch zu sein scheinen, beginnen sich die Verhältnisse auf dem Arbeitsmarkt nach der Finanzkrise wieder zu stabilisieren. Vor allem junge, gering qualifizierte Männer im Bereich der Logistik und der Industrie profitieren von dem Aufschwung. Bei der Arbeitslosigkeit unter höher ausgebildeten Menschen und bei der Gruppe der 45- bis 65-Jährigen sind jedoch kaum Verbesserungen festzustellen.