Nachrichten februar 2010


SOZIALES: Bürgerinitiative: Niederländer fordern legale Sterbehilfe für Menschen über 70 Jahre

Den Haag. CK/NRC. 16. Februar 2010.

Rund 40.000 Niederländer haben sich seit Anfang letzter Woche für eine legale Sterbehilfe für Menschen über 70 Jahre ausgesprochen. Auslöser ist eine Initiative der Gruppe „Uit Vrije Wil“ („Aus freiem Willen“), die die Strafbarkeit von Sterbehilfe abschaffen möchte. Älteren Menschen, die mit ihrem Leben abgeschlossen haben und eine Selbsttötung in Erwägung ziehen, sollen speziell ausgebildete Helfer zur Beratung und Vorbereitung des Todes zur Seite gestellt werden. Bislang ist Euthanasie in den Niederlanden nur bei Menschen mit unerträglichen und aussichtslosen Leiden möglich. Der Bedarf, diese Hilfe auch auf ältere Menschen, die nicht sterbenskrank sind, auszudehnen, scheint groß zu sein: Rund 400 ältere Menschen begehen Schätzungen zufolge jährlich Suizid.

Das Thema Sterbehilfe wird bereits seit Jahren in den Niederlanden diskutiert. Bereits 1991 plädierte der Jurist Huib Drion dafür, Älteren ein Mittel zu geben, mit dem sie auf eigenem Wunsch ihrem Leben auf „annehmbare Weise“ ein Ende setzen können.
Die Gruppe „Uit Vrije Wil“, der unter anderem auch der ehemalige Politiker und EU-Kommissar Frits Bolkestein angehört, möchte dieses Thema nun mit Hilfe einer Bürgerinitiative auf die politische Agenda setzen und das niederländische Parlament zum Handeln zwingen. Mindestens 40.000 Stimmen sind dazu notwendig. Am Samstagvormittag hatten sich bereits 39.700 Menschen auf der Homepage der Gruppe für diese Initiative ausgesprochen.

Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage "Uit Vrije Wil" sowie in unserem Dossier Sterbehilfe