Nachrichten Oktober 2009


KULTUR: 50-jähriges Bestehen des Nederlands Dans Theater

Den Haag. JoK/ANP/hollanddancefestival. 30. Oktober 2009. 

Am Mittwochabend eröffnete der niederländische Minister für Bildung, Kultur und Wissenschaften, Ronald Plasterk, das 12. Holland Dance Festival in Den Haag. Das legendäre und mehrfach ausgezeichnete Tanzfestival feiert dieses Jahr vor allem das 50-jährige Bestehen des international renommierten Nederlands Dans Theater (NDT). In Anwesenheit der niederländischen Königin, des Thronfolgerehepaares und zahlreicher weiterer Prominenten richteten sich auch der Festivaldirektor Samuel Wuersten und Jim Vincent, der neue künstlerische Leiter des NDT, an die Festivalgäste. Das Festival versteht sich als internationale Plattform, um die verschiedenen Ausgestaltungen und Vielfältigkeit der Kunstform Tanz aufzuzeigen, und gleichzeitig unternimmt es dieses Jahr den Versuch, ehemalige TänzerInnen und Choreographen des NDTs gemeinsam in Den Haag zu versammeln.

Holland Dance Festival 2009 - Königin Beatrix im FoyerBereits vor der ersten Vorstellung – 50 Years of Challenging Dance – überraschten Tänzer des NDT die Festivalgäste im Foyer des Lucent Danstheater mit Tanzeinlagen, anschließend folgten die drei Eröffnungswerke, in denen TänzerInnen des NDT I (gegründet 1959, besteht aus 30 TänzerInnen zwischen 23 und 42 Jahren) und NDT II (1978 gegründet und 16 TänzerInnen umfassend, die nicht älter als 23 Jahre sind) zum Teil gemeinsam, zum Teil getrennt auf der Bühne standen.

Der Abend begann mit dem Abschiedswerk des langjährigen künstlerischen Direktors (1975-1999) und Hauschoreografen Jiří Kyliá, der das Tanztheater an die Weltspitze führte und dank seines künstlerisches Oeuvres zahlreiche Auszeichnungen und Preise für das und mit dem NDT erwarb. Kyliá, 1947 in Tschechien geboren, studierte am Prager Konservatorium und an der Royal Ballet School in London Tanz. Sein energischer, surreal-abstrakter Stil, der Elemente aus alten Tanztraditionen mit zeitgenössischen Elementen und Formen aus Musik und gestaltender Kunst kombiniert, wurde charakteristisch für das Nederland Dans Theater. Die Weltpremiere „Mémoires d’Oubliettes“ ist ein typisch verrätseltes, nostalgisch-poetisches Werk Kyliás, und wie so häufig nicht nur auf den Werknamen bezogen doppeldeutig, und so inszeniert der Choreograph auch hier seine sechs Tänzer als unfassbare, mysteriöse Wesen, die wie plötzliche Gedanken und aufblitzende Erinnerungen unscheinbar in das Bühnenlicht gelangen und genauso schnell wieder verschwinden. Die zweite Uraufführung des Choreografenduos Paul Lightfoot und Sol León (Lightfood/León), die Vorstellung „Studio 2“, wird mit Arvo Pärts „Tabula rasa“ unterlegt und zeigt mehrere TänzerInnengenerationen in einem Probestudio. Abschließend inszenierte der Schwede Johan Inger „dissolve in this“, bei dem beide Gruppen des NDT gleichzeitig auf der Bühne tanzten. Das Programm ist in dieser Zusammenstellung einmalig und in den Niederlanden ausschließlich in Den Haag zu sehen. Ab 2010 ist eine europäische Jubiläumstour angesetzt.

Das Holland Dance Festival geht noch bis zum 15. November und umfasst mehr als 70 Vorstellungen, rund 100 Workshops und eine am 01. November stattfindende Tanzparade mit mehr als 1.200 AmateurtänzerInnen.