Nachrichten November 2009



PATENSCHAFT: Besondere Ehrung für Ayaan Hirsi Ali

New York. JoK/cnb.nl/gabot.de. 20. November 2009. 

Anfang November durfte die ehemalige niederländische Parlamentsabgeordnete und inzwischen nach Amerika ausgewanderte Aktivistin Ayaan Hirsi Ali eine etwas andere Art von Ehrung miterleben. Im Metropolitan Museum of Art in New York taufte sie einige Blumenzwiebeln mit Champagner auf ihren Vornamen „Ayaan“. Der niederländische Blumenzwiebelsektor ehrte Frau Ayaan Hirsi Ali damit für ihren jahrelangen Einsatz für die Rechte islamischer Frauen und für Freiheit und allgemeine Menschenrechte auf der ganzen Welt. Die dunkelrote Tulpe hatte Hirsi Ali selbst ausgesucht. In Anwesenheit des Vorsitzenden des Nordamerikanischen Blumenzwiebelgroßhandelsverbandes, Thijs Leenders, und des Direktors des Reichsmuseums Amsterdam, Wim Pijbes, wurden die Champagnertaufe vollzogen und die Tulpenzwiebeln anschließend gepflanzt.

Besucher des Reichsmuseums Amsterdam werden kommenden Frühling die ersten hundert neuen „Ayaan“-Tulpen im Museumsgarten bewundern können. Weitere hundert Tulpenzwiebeln verbleiben in New York. Die in Fachkreisen als ausgesprochen spektakulär und einzigartig geltende neue, dunkle, fast schwarze Tulpe züchtete Lydie Boots (Lybo Hybridzing, Hem). Tulpenzwiebeln dieser Art sind derzeit nur beschränkt beziehbar – erst im Herbst 2010 werden ersten Schätzungen zufolge rund 500 Ayaan-Tulpenzwiebeln auf dem Markt kommen.