Nachrichten November 2009



STROMMARKT: Netzbetreiber TenneT übernimmt deutsche E.ON-Infrastruktur

Arnheim/Düsseldorf. TM/TR/VK/NRC. 11. November 2009. 

Nachdem der deutsche Energiekonzern E.ON bereits im vergangenen Jahr auf die Forderungen der EU-Kommission nach einer Aufsplittung von Stromnetz und Produktion eingelenkt hatte, ist der Verkauf des knapp 11.000 Kilometer langen deutschen Teilnetzes der E.ON-Tochter Transpower jetzt beschlossen. Für rund eine Milliarde Euro übernimmt ab dem 1. Januar 2010 der staatliche niederländische Stromnetzbetreiber TenneT die E.ON-Infrastruktur. Die Übernahme wurde abschließend auch durch den niederländischen Staat gebilligt, der vollständiger Inhaber von TenneT ist.

Durch die Übernahme wird TenneT zum ersten grenzüberschreitenden Netzbetreiber in Europa und vergrößert seine Netzlänge sogleich um das Vierfache des bisherigen Hochspannungsleitungsnetzes. Der TenneT-Vorstandsvorsitzende Mel Kroon bezeichnete die gelungene Übernahme als „fantastischen Schritt in der Entwicklung eines europäischen Strommarktes“.  Ab dem kommenden Jahr wird das vergrößerte Netzwerk dann zusätzlich an Dänemark, Tschechien und Österreich grenzen.

In den Niederlanden erhofft man sich durch die Vergrößerung des Netzes auf lange Sicht eine Verringerung der Strompreise: „Die Preise in Deutschland liegen tiefer – sie werden sich in Zukunft aufeinander zu bewegen“ so ein Sprecher von TenneT. Momentan bezahlt man in den Niederlanden etwa drei bis vier Euro mehr per Megawattstunde. Zukünftig können beide Länder in Spitzenzeiten von den jeweiligen Reservekapazitäten des anderen profitieren und so effektiver arbeiten und preiswerter anbieten.