Nachrichten MÄRZ 2009


NACHRUF: Hup Holland Hup – Jan de Cler gestorben

Amsterdam. CK/NRC/Trouw. 05. März 2009

„Hup Holland Hup“ tönt es noch heute bei jedem Länderspiel der niederländischen Fußballnationalmannschaft von den Rängen. Was Ende der 1940er Jahre in den Räumen des katholischen Rundfunksenders KRO begann, entwickelte sich im Laufe der Jahre zu dem niederländischen Fußballlied schlechthin. Wie gestern bekannt wurde, verstarb der Texter des Liedes, Jan de Cler, bereits am 23. Februar im Alter von 93 Jahren. Der 1915 in Den Haag geborene Kunstmaler und Illustrator machte sich besonders in den 50er Jahren einen Namen als Mitarbeiter der KRO-Unterhaltungssendungen. Aus seiner Feder stammten zahlreiche Hörspiele und Kabaretttexte. Sein größter Erfolg „Hup Holland Hup“ entstand im Rahmen der Berichterstattung des Rundfunksenders über Fußballländerspiele. De Cler, der selbst kein Fußballexperte war, berichtete in gesungener Form über den Verlauf des jeweiligen Spiels. Der Refrain (Hup Holland Hup) blieb dabei immer gleich – die Strophen über das aktuelle Spiel wurden hingegen eiligst von ihm und seinen Kollegen verfasst. 1964 beendete De Cler seine Rundfunkkarriere und ließ sich nach einem erfolgreichen Medizinstudium als Hausarzt in Amsterdam-Zuid nieder. Bis ins hohe Alter war er in seiner Praxis tätig. Die Beisetzung fand im engsten Familienkreis statt.