Nachrichten Februar 2009


AUSZEICHNUNG: Niederländisches Ehepaar erhält Martin-Buber-Plakette

Kerkrade. CK/Aachener Nachrichten/Limburgs Dagblad/elandsoorn.com. 19. Februar 2009

Der niederländische Arzt Hugo Tempelman und seine Frau erhalten in diesem Jahr die Martin-Buber-Plakette. Der seit 2002 von der Stiftung Euriade verliehene Preis zeichnet besondere Verdienste um die Menschlichkeit aus. Zu den bisherigen Preisträgern gehören unter anderem Helmut Schmidt, Richard von Weizsäcker und Michail Gorbatschow. Auch der niederländische Musiker Hermann van Veen  – ein Freund der Tempelmans – erhielt den Preis im Jahr 2005 für seine Tätigkeit als UNICEF-Botschafter und Gründer der Stiftung „Für die Rechte des Kindes“.

Hugo und Liesje Tempelman werden für ihre langjährigen Verdienste im südafrikanischen Dorf Elandsdoor, 200 Kilometer nordwestlich von Johannesburg gelegen, ausgezeichnet. Mit Hilfe ihrer 1994 gegründeten Hugo-Tempelman-Stiftung bauen sie seit Jahren die Infrastruktur und insbesondere die medizinische Versorgung des Dorfes weiter aus. Die Schwerpunkte ihrer Arbeit liegen in den Bereichen Gesundheit, Stadtentwicklung und Chancenverbesserung für Kinder. So entstanden mit ihrer Hilfe neben einem Krankenhaus und einem eigenen HIV – Aufklärungsteam auch Kindergärten und Schulen. Zudem wurde die Trinkwasserversorgung in dem Dorf verbessert. Rund 160.000 Menschen profitieren  von dem Hilfsprojekt des Ehepaars. Die Verleihung der Plakette findet am 15. November in Kerkrade statt.

Die offizielle Homepage der Elandsdoorn Foundation finden sie hier