Nachrichten September 2008



SICHERHEIT: Terrorgefahr in den Niederlanden gestiegen

Den Haag. CK/NRC/VK. 10. September 2008.

Die Niederlande sind anscheinend  verstärkt ins Visier islamistischer Terroristen geraten. Laut einer jüngsten Untersuchung des Nationalen Koordinators zur Terrorismusbekämpfung existiert eine reale Gefahr für Terroranschläge in den Niederlanden oder gegen niederländische Einrichtungen im Ausland. Seit einigen Monaten ist das Bedrohungsniveau von „begrenzt“ auf  „substanziell“ gestiegen  - ein wesentlicher Grund dafür ist in der Ausstrahlung des antiislamischen Films „Fitna“ im März diesen Jahres zu sehen. Der Film des Rechtspopulisten Geert Wilders wurde von Teilen der muslimischen Welt als schwere Beleidigung und Provokation empfunden.

Es gibt laut Bericht zudem Hinweise über eine Zunahme westlicher Muslime in den islamistischen Trainingslagern im Grenzgebiet zwischen Pakistan und Afghanistan. Diese würden bei den Sicherheitsdiensten gegebenenfalls weniger auffallen und wären dadurch besser für Anschläge im Westen einsetzbar.

Justizminister Hirsch Ballin bestätigte, dass es „konkrete Meldungen“ über die Niederlande als mögliches Angriffsziel gibt: „Es werden ein paar europäische Länder mit Namen genannt und da sind die Niederlande leider dabei. Die Auswirkungen von Fitna verschwinden nicht von einem Tag auf den anderen.“ Es seien zwar, so Hirsch Ballin, keine konkreten Ziele in den Niederlanden bekannt. Dennoch forderte er, „diese Signale ernst zu nehmen.“ Es gehe dabei auch „um die Sicherung bestimmter niederländischer Objekte im Ausland.“