Nachrichten November 2008


INTERNATIONAL: Niederländische Botschaft in Thailand schützt Flugpassagiere

Bangkok. FN/NRC/tagesschau.de/Trouw. 26. November 2008.

Die niederländische Botschaft in Bangkok hat rund fünfzig Niederländer aufgenommen, um sie vor der Ausschreitungen am internationalen Flughafen der thailändischen Hauptstadt zu schützen. Gestern besetzten tausende Demonstranten das gesamte Flughafengelände. Nachdem zunächst noch einige Maschinen abgefertigt werden konnten, musste der Flugbetrieb ab heute für unbestimmte Zeit ausgesetzt werden. Am Morgen gab es mehrere Bombenexplosionen. Mehr als 10.000 Passagiere, darunter viele ausländische Touristen, sitzen fest.

Die Demonstranten wollen mit ihren Protesten die für Mittwoch erwartete Rückkehr des umstrittenen Ministerpräsidenten Somchai Wongsawat verhindern, der vom APEC-Gipfel aus Peru zurückerwartet wird. Seit Mai diesen Jahres gab es in der thailändischen Hauptstadt regelmäßig, zum Teil gewalttätige, Proteste gegen die Regierung. Die Demonstranten werfen der Regierung Korruption und Amtsmissbrauch vor. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Regierungsgegnern und der Polizei kam es zu zahlreichen Verletzten und Toten. Wegen der anhaltenden Regierungskrise scheint ein Militärputsch nicht ausgeschlossen.

Das niederländische Außenministerium (Ministerie van Buitenlandse Zaken) warnt vor Reisen nach Bangkok. Reisende werden aufgefordert, „Demonstranten und Menschenansammlungen zu meiden und sich strikt an die Anweisungen der lokalen Autoritäten zu halten“. Die Botschaft hat den Transport vom besetzten Flughafengelände in die Botschaft in der Innenstadt und mittlerweile eine vorläufige Unterbringung der Niederländer in Hotels organisiert. „Auf den südlichen Inseln befinden sich jedoch noch viele niederländische Touristen, die am Mittwochabend zurückfliegen sollten. Wahrscheinlich müssen sie auch in Bangkok aufgenommen werden“, gab ein Sprecher der Botschaft zu bedenken. Offiziell ist nicht bekannt, wie lange die Besetzung des Flughafens andauern wird.
Unterdessen konnte wegen der Schließung des Flughafens ein KLM-Flug am frühen Morgen nicht in Bangkok landen. Die Maschine musste in die malaiische Hauptstadt Kuala Lumpur ausweichen. Die 256 Passagiere an Bord des KLM-Fluges wurden in Hotels untergebracht.