Nachrichten November 2008


US-Präsidentschaftswahlen: Großes Interesse in den Niederlanden

Leiden/Den Haag. CK/NRC/ANP/Trouw. 5. November 2008.

Rund 700 Menschen nahmen gestern Abend in der Pieterskerk in Leiden an der All American Night teil, um gemeinsam den Ausgang der US-Präsidentschaftswahlen zu verfolgen und über die aktuellen Entwicklungen in den Vereinigten Staaten zu diskutieren. Auch in vielen anderen niederländischen Städten wurde der Wahlausgang heute Nacht mit Spannung erwartet – organisierte „Wahlveranstaltungen“ standen hoch im Kurs. 85 Prozent der Niederländer hatten sich vor zwei Tagen in einer Umfrage des Meinungsforschers Maurice de Hond für Barack Obama ausgesprochen und die meisten von ihnen hatten an den Sieg des Demokraten geglaubt.

Der niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende schickte bereits in den frühen Morgenstunden ein Glückwunschschreiben an den neu gewählten Präsidenten der Vereinigten Staaten. Er spricht darin von einem historischen, packenden Wahlkampf, den er selbst mit großem Interesse verfolgt habe: „Es war schön zu sehen, wie diese Wahl Millionen Menschen in und außerhalb der USA aufgerührt hat.“ Balkenende betonte in seinem Schreiben die Wichtigkeit der zukünftigen weiteren Zusammenarbeit zwischen Europa und den USA: „Nur durch intensive transatlantische Zusammenarbeit können wir den weltweiten Herausforderungen die Stirn bieten."