Nachrichten juni 2008


POLITIK: Wechsel bei der Sozialistischen Partei: Marijnissen tritt zurück

Den Haag. CK/VK/NRC. 19. Juni 2008.

Am Dienstag gab Jan Marijnissen, Fraktionsvorsitzender der oppositionellen Sozialistischen Partei (SP), überraschend seinen Rücktritt bekannt. Nach 14 Jahren als Fraktionsvorsitzender sei es, so Marijnissen, Zeit „Platz für einen anderen zu machen.“ Noch im Februar hatte er angekündigt, bis zu den nächsten Wahlen im Jahr 2011 weiter zu machen. Gesundheitliche Probleme sollen seine Entscheidung mit beeinflusst haben. Im Mai 1994 war Marijnissen zusammen mit Remi Poppe als Zweimann-Fraktion in das niederländische Parlament eingezogen. Unter seiner Führung wuchs die linke Partei zur drittstärksten Fraktion in der Zweiten Kammer heran; zur Zeit verfügt seine Partei über 25 Sitze. In aktuellen Umfragewerten hat diese jedoch an Anhängern verloren und würde momentan nur noch 16 Sitze erreichen. Dennoch hält Marijnissen den Zeitpunkt für günstig: Nun habe sein Nachfolger genügend Zeit, um sich bis zur Wahl im Jahr 2011 zu profilieren.

Seine Nachfolgerin wird sehr wahrscheinlich Agnes Kant, die sich als einzige Kandidatin der morgen stattfindenden Wahl stellen wird. Die 41-Jährige, die parteiintern seit langem den zweiten Platz hinter Marijnissen einnahm, hat sich in den letzten Jahren insbesondere im Bereich Gesundheitssorge engagiert. Marijnissen bleibt jedoch als Parlamentsmitglied zunächst weiter aktiv. Auch den Parteivorsitz, den er bislang parallel zum Fraktionsvorsitz führte, möchte er die nächsten eineinhalb Jahre weiter beibehalten.