Nachrichten juni 2008


SPORT: Vor der EM: Hoffen und Bangen bei „Nederlands Elftal“

Lausanne. CK/VK/ANP/Peil.nl. 5. Juni 2008.

Zwei Tage vor Beginn der Fußball-Europameisterschaft ist die Stimmung bei der niederländischen Bevölkerung gemischt. Laut einer Umfrage des Meinungsforschers Maurice de Hond glaubt etwa die Hälfte der Bevölkerung nicht daran, dass die niederländische Mannschaft die Gruppenphase der EM überstehen wird. Grund dafür dürfte in erster Linie die harte Konkurrenz in Gruppe C sein. Mit Italien und Frankreich stehen der "Elftal" bereits in den ersten Spielen Weltmeister und Vizeweltmeister als Gegner gegenüber:  „Das ist kein Gruppenspiel mehr. Das sind Viertelfinale, Halbfinale und Finale in einer Gruppe“, so der niederländische Stürmer Ruud van Nistelrooij.

Mannschaftlich gesehen haben die Niederländer ein starkes Aufgebot zu bieten, insbesondere in der Offensive sind international bekannte Spieler wie Ruud van Nistelrooij, Arjen Robben und Robin van Persie vertreten. Mehr als die Hälfte der niederländischen Mannschaft spielte in der letzten Saison im Ausland, darunter auch Rafael van der Vaart, Joris Mathijsen und Nigel de Jong, die beim Hamburger SV verpflichtet waren. Im Gegensatz zur Weltmeisterschaft 2006, als sich die Elftal in einer Neuaufbau-Phase befand, hat die Mannschaft inzwischen an Erfahrung gewonnen. Die letzten Testspiele gegen die Ukraine und Wales wurden klar gewonnen, gegen Dänemark reichte es zu einem Unentschieden. Sorgen bereiten Trainer Marco van Basten jedoch einige Verletzungen. In der letzten Woche musste Ryan Babel (Liverpool) verletzungsbedingt aus dem Kader gestrichen und durch Khalid Boulahrouz ersetzt werden. Auch der Einsatz von Stürmer Robin van Persie (Arsenal), der an einer Oberschenkelverletzung laborierte, ist weiterhin fraglich.

Dennoch scheint Optimismus in der „Elftal“ zu herrschen. Ruud van Nistelrooij sieht die Zeit für einen Sieg gekommen, zumal der letzte Turniererfolg der niederländischen Mannschaft 20 Jahre zurückliegt: “Keiner meiner Generation hat ein Turnier gewonnen. Das ist unserem Land erst einmal geglückt. Es ist nicht nur für mich wichtig, sondern für unser ganzes Land. Wir sind durch unsere Talente und großen Vereine als Fußballland berühmt. Nun ist es Zeit für einen Turniererfolg.“ Ihr erstes Spiel bestreiten die Niederländer am Montag gegen Italien.