Nachrichten Januar 2008


INITIATIVE: Muslimische Organisationen reagieren mit eigener Initiative

Amsterdam. CK/VK/NRC/Trouw. 3. Januar 2008.

"2008 – ohne Angst vor dem Anderen“ lautet der Titel eines Schreibens, das heute auf der Titelseite der Tageszeitung Trouw veröffentlicht wurde. In Reaktion auf die gestrige Anzeige schlossen sich 16 muslimische Organisationen zusammen, um ihrerseits ein Zeichen zu setzen. Es gehe darum zu zeigen, dass „wir keine Zuschauer sind“, so der Vorsitzende des niederländischen Rates der Muslime, Abdelmajid Khairoun. Die muslimische Minderheit wolle am „Aufbau eines würdigen Zusammenlebens“ mitwirken, heißt es in dem Brief, der von etwa 90 Personen der muslimischen Gemeinschaft unterzeichnet wurde. Ziel müsse es sein, die Angst vor „dem Anderen“ aufgrund von Herkunft, Geschlecht oder Religion zu nehmen. Zugleich erkannten sie, dass auch in den eigenen Reihen „harte Nüsse geknackt“ werden müssen. Eine wichtige Aufgabe sei es, jugendliche Unruhestifter stärker anzusprechen. Aber auch deren Eltern müssten mehr Verantwortung übernehmen.  

Der gestrige Aufruf zu mehr Toleranz und Respekt richtete sich in erster Linie an Niederländer ohne Migrationshintergrund. Die „weiße Elite“, wie sie der Initiator Doekle Terpstra bezeichnete, wollte mit ihrer Unterschriftenaktion bewusst Farbe bekennen und die eigenen Kräfte bündeln.