Nachrichten April 2008



INTERNATIONAL: Niederländische Hilfe auf dem Weg nach Suriname

Paramaribo.  JOK/VK/NRC/TR. 04. April 2008.

Bei einem Flugzeugunglück im Osten Surinames sind am gestrigen Donnerstag 19 Insassen ums Leben gekommen. Ein Team niederländischer Experten wird Freitag in Suriname erwartet, um bei der Identifizierung der Toten und der Aufarbeitung des Flugherganges zu helfen. Dies verkündetet der surinamische Vizepräsident Ramdien Sardjoe bereits gestern Abend.

Eine zweimotorige Maschine der surinamischen Gesellschaft Blue Wing Airlines stürzte Donnerstag im Inland Surinames nieder. Das Flugzeug war unterwegs von der Hauptstadt Paramaribo in Richtung des Minendorfes Benzdorf, wo es bei der Landung verunglückte. Es waren 19 Fluggäste an Bord, 17 Passagiere und 2 Piloten, die das Unglück nicht überlebten. Alle Passagiere waren wohl surinamischer Herkunft, jedoch konnten Donnerstagabend die Leichen noch nicht identifiziert werden. Präsident Ronald Venetiaan drückte sein tiefes Beileid aus und unterstricht, dass dank des niederländischen Untersuchungsteams das tragische Ereignis schnell aufgeklärt werden wird. Auch das niederländische Außenministerium geht davon aus, dass keine niederländischen Staatsbürger an Bord waren. Außenminister Maxime Verhagen hatte geschockt auf das Unglück reagiert und verfügte, dass alles Nötige zu unternehmen sei um Suriname Unterstützung zu leisten.

Blue Wing Airlines wurde im Juni 2006 von europäischen Flugfeldern abgewiesen, da eine französischen Studie konstatierte, dass die Flugzeuge nicht ausreichend den europäischen Sicherheitsstandards entsprachen. Letztes Jahr jedoch wurde die Fluggesellschaft bereits wieder von der schwarzen Liste gestrichen, da die Probleme gelöst schienen.